Gardens

Aster Yellows On Flowers – Informationen zur Bekämpfung der Aster Yellows-Krankheit

An Insect

Die Vergilbungskrankheit der Aster kann eine Vielzahl von Pflanzen befallen und ist oft auch für sie sehr schädlich. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses Problem zu erfahren und wie Sie die Vergilbung von Blumen und anderen Pflanzen im Garten bekämpfen können.

Was ist Astervergilbung?

Die Vergilbung von Asterblüten wird nicht wirklich durch einen Virus verursacht. Sie wird durch eine Kreuzung zwischen einem Bakterium und einem Virus, einem so genannten Phytoplasma, verursacht, und für einen so winzigen Organismus kann er eine Menge Ärger verursachen. Die Wirtspflanzen von Aster yellows sind zu zahlreich, um sie alle aufzuzählen, denn es sind mehr als 200 Arten in über 40 Pflanzenfamilien betroffen.

Das Aster yellows virus ist eine Krankheit, die von einer infizierten Pflanze auf eine gesunde übertragen wird, und zwar durch ein Lebewesen, das Entomologen als Macrosteles fascifrons und Gärtnern als Aster leafhopper bekannt ist. Auch dies sind winzig kleine Kreaturen, die Gärtner oft als Mücken bezeichnen. Sie sind nur 4 mm lang und ihre halbtransparenten Flügel sind braun oder grünlich. Da sie sich leicht stören lassen, bleiben diese Überträger des Aster-Gelb-Virus oft unbemerkt, bis es zu spät ist.

Wie alle Homopterea-Insekten haben auch die Asterblatthüpfer saugende Mundwerkzeuge, die sogenannten Stilettos, mit denen sie die Säfte aus dem Pflanzengewebe saugen. Bei der Nahrungsaufnahme lassen die Heuschrecken einen Teil ihres Speichels zurück. Hat sich das Insekt an einer Wirtspflanze von Astergelb genährt, wird das Phytoplasma von einer Pflanze auf eine andere übertragen und so weiter und so fort.

Die meisten Asterheuschrecken kommen aus den warmen Regionen des Südens. Sie beginnen dann in dem Gebiet zu fressen, in dem sie geschlüpft sind, und wandern stetig nach Norden, wo sie das Aster-Gelb-Virus verbreiten, sobald neue Setzlinge auftauchen oder in ihren Weg gepflanzt werden. Einige dieser wandernden Heuschrecken legen auf ihrer Reise weitere Eier ab und bevorzugen dabei Getreidekulturen wie Weizen. Gärtner, die in solchen Gebieten leben, werden daher mit größerer Wahrscheinlichkeit das Aster-Gelb-Virus auf den Blüten sehen als diejenigen, die außerhalb dieser Gebiete leben. Diese einheimischen Heuschrecken befallen eher ältere, besser etablierte Pflanzen, bei denen die Symptome weniger offensichtlich sind.

Wirte von Aster Yellows

Das Virus ist zwar nach den Mitgliedern der Familie der Asteraceae benannt, in der es zuerst entdeckt wurde, doch kann alles von Gartengemüse wie Brokkoli, Karotten und Kartoffeln bis hin zu blühenden Pflanzen wie Phlox, Gladiolen und Sonnenhut dieser heimtückischen Krankheit zum Opfer fallen.

Die Diagnose des Aster yellows virus kann ebenfalls schwierig sein. Die Symptome variieren von Art zu Art und werden oft mit anderen Krankheiten oder Herbizidschäden verwechselt. Infiziertes Laub kann verfärbt und verdreht sein. Das normale Grün kann durch Gelb oder Rot ersetzt werden. Die Wirtspflanzen der gelben Aster zeigen zunächst den unansehnlichen “Hexenbesen” des Endwachstums.

Große Pflanzen können buschig und verkrüppelt erscheinen. Die Blattadern verfärben sich oft gelb oder weiß, bevor das gesamte Blatt chlorotisch wird oder das Chlorophyllgrün fehlt, das die Pflanze zum Überleben braucht. Dies ist das Gegenteil von Nährstoffmangel, bei dem die Blattadern grün bleiben. Karotten mit roten Blättern und bitteren Pfahlwurzeln, die mit weißem Flaum übersät sind, sind ein Anzeichen für Astergelb. An Blüten kann die Krankheit zu verdrehten Köpfen führen, die grün bleiben, oder wie bei Ringelblumen zu einer schlammig-orangenen Blüte.

Astergelbe Blüten – Bekämpfung der Astergelb-Krankheit

Die Bekämpfung von Aster Yellows ist schwierig. Gegenwärtig gibt es keine Behandlung, mit der die Krankheit geheilt werden kann, und die Entfernung der Pflanzen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, ist die einzige Möglichkeit. Die Vernichtung des Insektenvektors ist fast unmöglich, aber bestimmte Insektizide wie Carbaryl, Diazinon und Permethrin können helfen. Lesen Sie das Etikett, bevor Sie ein Insektizid in Ihrem Garten anwenden.

Die biologische Bekämpfung von Astergelb erfordert eine gesunde Anzahl von Nützlingen in Ihrem Garten. Neemöl ist wirksam, kann aber die Zahl der Nützlinge verringern. Insektizide Seifen gelten nicht als bienengefährlich, verringern aber die Zahl der Nützlinge.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Krankheit häufig vorkommt, besteht die beste Methode zur Bekämpfung von Astergelb auf Blumen und Gemüse darin, Blumen zu pflanzen, die gegen die Krankheit immun sind, wie Geranien und Impatiens. Ihr örtlicher Beratungsdienst kann Ihnen bei der Auswahl von Pflanzen helfen, die in Ihrer Region leicht erhältlich sind.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button