Gardens

Beste Blumenerde für Zimmerpflanzen: Zimmerpflanzenerde und erdlose Blumenerde

Auch wenn es den Anschein hat, dass Erde das ideale Medium für Zimmerpflanzen ist, ist diese Annahme falsch. Die beste Erde für Zimmerpflanzen ist gar keine Erde, sondern eine erdlose Blumenerde, die aus verschiedenen Bestandteilen besteht, die für die Gesundheit von Pflanzen im Topf wichtig sind. Auf dem Markt gibt es eine Fülle von erdlosen Blumenerden, und mit nur wenigen Zutaten können Sie Ihre eigene Zimmerpflanzenerde herstellen.

Was ist die beste Erde für Zimmerpflanzen?

Eine Blumenerde für Zimmerpflanzen muss ihnen eine ausgezeichnete Drainage, Luftzirkulation, Nährstoffe und Wasserrückhaltung bieten. Eine Zimmerpflanzenerde sollte außerdem frei von Schädlingen, Krankheiten und Unkrautsamen sein.

Zu diesem Zweck wird handelsübliche Zimmerpflanzenerde oft sterilisiert, um Krankheitserreger und Unkrautsamen abzutöten, und sie besteht aus Zutaten, die speziell auf die Bedürfnisse von im Container gezogenen Zimmerpflanzen abgestimmt sind. Die Inhaltsstoffe variieren zwar, aber eine gute erdlose Blumenerde enthält immer eine organische Komponente wie Kompost, Kokosfasern, Rinde oder Torfmoos, Vermiculit oder Perlit, um die Feuchtigkeit zu halten, sowie Sand, Nährstoffe und Kalk. Einige kommerzielle Marken können auch Dünger enthalten.

Wie man selbstgemachte Zimmerpflanzenerde herstellt

Verschiedene Arten von Zimmerpflanzen haben ihre ganz eigenen Anforderungen, weshalb die Herstellung einer selbstgemachten erdlosen Blumenerde sehr hilfreich sein kann. Eine selbstgemachte erdlose Blumenerde kann je nach den Bedürfnissen der Pflanzen mehr oder weniger von einer bestimmten Zutat enthalten.

Das Grundrezept für eine erdlose DIY-Erde besteht aus 2 Teilen Torfmoos oder Kokosfasern, 1 Teil Kompost, 1 Teil Perlit oder Bims und einem Esslöffel (15 g) gemahlenem Kalkstein, wenn Torfmoos verwendet wird.

Wenn Sie Ihre eigene Topfmischung für Stecklinge für den Innenbereich herstellen möchten, verwenden Sie 1 Teil Torfmoos oder Kokosfasern in Kombination mit 1 Teil Perlit oder grobem Sand. Sie können Stecklinge auch in feuchtem Vermiculit bewurzeln, das ein gutes Wasserrückhaltevermögen hat.

Die Topfmischung für Zimmerpflanzen kann ein wenig verändert werden, um sie an die Bedürfnisse von Sukkulenten, Orchideen oder sogar Samen anzupassen, aber die Grundzutaten bleiben dieselben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button