Gardens

Bewurzelung von Stecklingen verschiedener Sträucher, Büsche und Bäume

Gardener Pruning A Shrub

Viele Menschen sagen, dass Sträucher, Büsche und Bäume das Rückgrat der Gartengestaltung sind. Oftmals bilden diese Pflanzen die Struktur und Architektur, um die herum der Rest des Gartens angelegt wird. Leider sind Sträucher, Büsche und Bäume in der Regel die teuersten Pflanzen, die Sie für Ihren Garten kaufen müssen.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, bei diesen teuren Pflanzen Geld zu sparen. Indem Sie Ihre eigenen Pflanzen aus Stecklingen ziehen.

Es gibt zwei Arten von Stecklingen für die Anzucht von Sträuchern, Büschen und Bäumen – Hartholzstecklinge und Weichholzstecklinge. Diese Bezeichnungen beziehen sich auf den Zustand des Holzes der Pflanze. Neues Wachstum, das noch biegsam ist und noch keine Rinde entwickelt hat, wird als Weichholz bezeichnet. Älteres Wachstum, das bereits eine Rinde entwickelt hat, wird als Laubholz bezeichnet.

Bewurzelung von Laubholzstecklingen

Laubholzstecklinge werden in der Regel im zeitigen Frühjahr oder im frühen Winter entnommen, wenn die Pflanze nicht aktiv wächst. In Notfällen können Laubholzstecklinge aber auch zu jeder anderen Jahreszeit entnommen werden. Bei der Entnahme von Laubholzstecklingen in der wachstumsfreien Zeit geht es darum, die Mutterpflanze so wenig wie möglich zu schädigen.

Laubholzstecklinge werden auch nur von laubabwerfenden Sträuchern, Büschen und Bäumen genommen, die jedes Jahr ihre Blätter verlieren. Bei immergrünen Pflanzen funktioniert diese Methode nicht.

  1. Schneiden Sie einen Steckling aus Laubholz ab, der 12 bis 48 (30-122 cm) Zoll lang ist.
  2. Schneiden Sie das Ende des Stecklings, der gepflanzt werden soll, genau unter der Stelle ab, an der eine Blattknospe am Zweig wächst.
  3. Schneiden Sie das obere Ende des Zweigs so ab, dass sich über der unteren Blattknospe mindestens zwei weitere Blattknospen befinden. Achten Sie außerdem darauf, dass die verbleibende Fläche mindestens 15 cm lang ist. Falls erforderlich, können zusätzliche Knospen am Zweig belassen werden, um sicherzustellen, dass der Zweig 15 cm lang ist.
  4. Entfernen Sie die untersten Blattknospen und die oberste Rindenschicht 5 cm darüber. Schneiden Sie nicht zu tief in den Zweig. Sie brauchen nur die oberste Schicht zu entfernen und müssen dabei nicht gründlich vorgehen.
  5. Legen Sie den entrindeten Bereich in Bewurzelungshormon und stecken Sie dann das entrindete Ende in einen kleinen Topf mit feuchter erdloser Mischung.
  6. Wickeln Sie den gesamten Topf und den Steckling in eine Plastiktüte ein. Binden Sie das obere Ende zu, aber achten Sie darauf, dass das Plastik den Steckling nicht berührt.
  7. Stellen Sie den Topf an einen warmen Ort, der indirektes Licht erhält. Stellen Sie ihn nicht in die pralle Sonne.
  8. Kontrollieren Sie die Pflanze etwa alle zwei Wochen, um zu sehen, ob sich Wurzeln gebildet haben.
  9. Sobald sich Wurzeln gebildet haben, entfernen Sie die Plastikabdeckung. Die Pflanze ist bereit, im Freien zu wachsen, sobald das Wetter geeignet ist.

Bewurzelung von Weichholzstecklingen

Nadelholzstecklinge werden in der Regel im Frühjahr entnommen, wenn die Pflanze im Wachstum ist. Dies ist die einzige Zeit, in der Sie Weichholz an einem Strauch, Busch oder Baum finden können. Diese Methode kann bei allen Arten von Sträuchern, Büschen und Bäumen angewendet werden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button