Gardens

Bio-Käferbekämpfung: Wie man Käfer auf natürliche Weise von grünen Bohnen fernhält

Green Beans

Bohnen aller Sorten sind relativ einfach anzubauen, aber wie alle Pflanzen haben auch sie ihren Anteil an Krankheiten und Schädlingen, die eine Ernte dezimieren können. Ein großer Schädling ist der Käfer, und es gibt nicht nur eine Sorte, sondern gleich mehrere Arten dieser Plünderer. Wie man Käfer von grünen Bohnen und anderen Hülsenfrüchten fernhält, ist vielleicht nicht die brennendste Frage unserer Zeit, aber wenn Sie ein Gärtner sind, der sein Herz und seine Seele in das Bohnenbeet gesteckt hat, wollen Sie Antworten.

Hilfe, auf meinen grünen Bohnenpflanzen sind Käfer!

Zunächst einmal, keine Panik. Sie sind nicht der Erste und werden nicht der Letzte sein, der Käfer auf seinen Bohnenpflanzen findet. Je eher Sie versuchen, den Käfer zu identifizieren, desto eher können Sie eine Methode zur Bekämpfung von Bohnenkäfern finden.

  • Japanischer Käfer – Ein Schädling kann der japanische Käfer sein. Diese Schädlinge wurden versehentlich aus Japan eingeschleppt und verbreiteten sich rasch in den meisten östlichen Teilen der Vereinigten Staaten. Sie sind an ihrem metallisch grünen Hinterleib und den bronzenen Flügeln leicht zu erkennen.
  • Mexikanischer Bohnenkäfer – Ein weiterer Käferschädling könnte der Mexikanische Bohnenkäfer sein. Sowohl die erwachsenen Käfer als auch die Larven fressen an den Unterseiten der Blätter, jungen Hülsen und Stängel und hinterlassen eine gespenstische, spitzenartige Blatterscheinung. Die erwachsenen Tiere sind etwa 0,5 cm lang und sehen aus wie große, gelbe Marienkäfer mit 16 schwarzen Punkten auf dem Rücken. Die Larven sind 1 cm (1/3 Zoll) lange Larven mit sechs längs angeordneten Stacheln auf dem orangefarbenen bis gelben Rücken.
  • Gurkenkäfer – Eine weitere Käferplage kann der gefleckte Gurkenkäfer sein. Sie sehen ebenfalls wie Marienkäfer aus, sind aber gelblich-grün mit 12 schwarzen Punkten. Diese Käfer fressen grüne Bohnenblätter sowie gelegentlich Melonen, Kürbisse, Gurken, Auberginen, Erbsen und einige Gemüsesorten, wobei sie wiederum eine skelettierte Version des Laubes hinterlassen.

Alle diese Käfer sind auch dafür bekannt, dass sie sich an den wachsenden Bohnenschoten laben und unansehnliche Löcher in den Früchten hinterlassen.

Wie man Käfer von grünen Bohnen fernhält

Beim ersten Anblick der Käfergegner möchte man sie am liebsten sofort ausrotten, aber wie bekämpft man grüne Bohnenkäfer? Okay, ich weiß, dass einige von Ihnen an “Insektizide” denken, und es stimmt zwar, dass dies der direkteste Weg ist, aber er ist zu einfach! Machen Sie sich zuerst die Hände schmutzig und heben Sie sich das Insektizid als letzten Ausweg auf.

Die einfachste Form der biologischen Käferbekämpfung ist die Handlese. Dies ist die erste Verteidigungslinie, wenn Sie nicht zimperlich sind und die Zahl der Käfer nicht zu groß ist. Versuchen Sie es mit der Handlese am frühen Morgen, wenn die Insekten noch träge sind. Zupfen Sie sie von der Pflanze und werfen Sie sie in einen Eimer mit Seifenwasser. Möglicherweise sind sie so träge, dass sie beim Versuch, sie zu pflücken, von der Pflanze auf den Boden oder die unteren Gliedmaßen fallen. Versuchen Sie, ein helles Material unter die Pflanze zu legen, um die Deserteure zu erkennen und sie leichter zu entsorgen.

Eine weitere biologische Käferbekämpfung kann der Einsatz von Fallen sein. Diese können im örtlichen Gartencenter erworben werden. Mit keiner dieser Methoden lässt sich die Population vollständig bekämpfen. Man erwischt nur die erwachsenen Tiere. Möglicherweise sind biologische Methoden erforderlich, um den Krieg zu gewinnen.

Beim japanischen Käfer beispielsweise schlüpfen die Larven im Hochsommer. Das ist die beste Zeit, um Ihr Arsenal an biologischen Bekämpfungsmitteln einzusetzen, um die Schädlinge auszurotten. Parasiten, Nematoden und Pilze sind allesamt verfügbare Methoden zur Bekämpfung des japanischen Käfers. Versuchen Sie es doch einmal mit dem insektenfressenden Nützling Nematode. Sie können auch Bacillus thuringiensis ausprobieren, ein Insektengift, das den Magen des Käfers vergiftet, oder das Bakterium Bacillus papillae, das die Larven mit der Milky Spore-Krankheit infiziert und in den Boden sickert, um zukünftige Generationen zu verhindern.

Zusätzliche biologische Käferbekämpfung

Weitere Möglichkeiten sind die Einführung von Nützlingen wie z. B.:

Alle diese Insekten sind gefräßige Räuber, die sowohl die Eier als auch die jungen Larvenstadien vieler Käfer fressen.

Tragen Sie außerdem Kieselgur um die Pflanzen herum auf. Versuchen Sie eine punktuelle Behandlung mit einer Kombination aus insektizider Seife und Neemöl. Achten Sie darauf, dass sowohl die oberen als auch die unteren Blätter vollständig bedeckt sind. Die Behandlungen sollten alle sieben bis 10 Tage wiederholt werden, wenn weitere Käfer gefunden werden.

Ziehen Sie den Anbau von früh reifenden Bohnensorten in Betracht, um den mexikanischen Käfer zu bekämpfen, der im Sommer seinen Höhepunkt erreicht. Pflanzen Sie außerhalb des Gemüsegartens Zinnien oder Ringelblumen, um die Käfer auf schmackhaftere Kost zu locken. Pflanzen Sie außerdem Knoblauch oder Schnittlauch zwischen die Bohnen. Der starke Geruch schreckt die Käfer oft ab. Halten Sie den Bereich um die Bohnenpflanzen frei von Unrat und entfernen Sie beschädigtes oder krankes Laub.

Versuchen Sie schließlich, die Setzlinge mit Pappbechern zu schützen, oder legen Sie ein feines Sieb oder eine Reihenabdeckung über die Pflanzen, die Sie an den Seiten befestigen, um zu verhindern, dass ausgewachsene Käfer einfliegen. Denken Sie daran, dass alle diese biologischen Bekämpfungsmethoden länger dauern als die Bekämpfung mit Insektiziden und dass Sie möglicherweise mit mehreren Methoden kämpfen müssen, aber die Ergebnisse sind unendlich viel nachhaltiger und gesünder für Sie und die Umwelt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button