Gardens

Blumenkohlpflege im Topf: Kann man Blumenkohl in einem Container anbauen

Cauliflower

Kann man Blumenkohl in einem Topf anbauen? Blumenkohl ist ein großes Gemüse, aber die Wurzeln sind überraschend flach. Wenn Sie ein Gefäß haben, das breit genug ist, um die Pflanze aufzunehmen, können Sie dieses schmackhafte, nahrhafte Gemüse der kühlen Jahreszeit durchaus anbauen. Lesen Sie weiter, um mehr über den Blumenkohlanbau im Container zu erfahren.

Blumenkohl in Töpfen anbauen

Wenn Sie Blumenkohl in Töpfen anbauen wollen, müssen Sie sich zunächst Gedanken über das Gefäß machen. Ein großer Topf mit einer Breite von 31 bis 46 cm und einer Mindesttiefe von 8 bis 31 cm ist für eine Pflanze ausreichend. Wenn Sie einen größeren Topf haben, z. B. ein halbes Whiskeyfass, können Sie bis zu drei Pflanzen anbauen. Jede Art von Gefäß ist geeignet, aber achten Sie darauf, dass es mindestens ein gutes Drainageloch im Boden hat, da Blumenkohlpflanzen in feuchter Erde schnell verfaulen.

Für den Anbau von Blumenkohl in Containern benötigen die Pflanzen eine lockere, leichte Blumenerde, die Feuchtigkeit und Nährstoffe speichert, aber gut abfließt. Jede hochwertige handelsübliche Blumenerde, die aus Bestandteilen wie Torf, Kompost, feiner Rinde und Vermiculit oder Perlit besteht, ist gut geeignet. Verwenden Sie auf keinen Fall Gartenerde, da diese schnell verdichtet wird und die Luft nicht mehr an die Wurzeln gelangt.

Sie können Blumenkohlsamen etwa einen Monat vor dem durchschnittlichen Frost in Ihrem Klima im Haus aussäen, oder Sie können die Samen bei einer Temperatur von etwa 10 Grad Celsius direkt im Freien in den Behälter pflanzen. Am einfachsten ist es jedoch, Blumenkohl in einem Gartencenter oder einer Gärtnerei als Setzlinge zu kaufen. Pflanzen Sie die Setzlinge etwa einen Monat vor dem letzten durchschnittlichen Frosttermin, wenn Sie den Blumenkohl im Frühjahr ernten wollen. Für eine Herbsternte pflanzen Sie die Setzlinge etwa sechs Wochen vor dem letzten durchschnittlichen Frost in Ihrem Gebiet.

Blumenkohlpflege in Töpfen

Stellen Sie das Gefäß so auf, dass der Blumenkohl mindestens sechs Stunden Sonne pro Tag bekommt. Gießen Sie die Pflanze so lange, bis Wasser durch das Drainageloch läuft, sobald sich die Erde trocken anfühlt. Gießen Sie nicht, wenn die Blumenerde noch feucht ist, da die Pflanzen in feuchter Erde schnell faulen können. Lassen Sie die Mischung jedoch niemals knochentrocken werden. Kontrollieren Sie das Gefäß täglich, da die Erde in Gefäßen schnell austrocknet, besonders bei heißem, trockenem Wetter.

Düngen Sie den Blumenkohl monatlich mit einem ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger. Alternativ können Sie bei der Pflanzung einen trockenen Langzeitdünger in die Blumenerde mischen.

Möglicherweise brauchen Ihre Pflanzen ein wenig Unterstützung, damit das Gemüse zart und weiß ist, wenn Sie es ernten wollen. Bei diesem als “Blanchieren” bezeichneten Prozess werden die Köpfe einfach vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Einige Blumenkohlsorten blanchieren sich selbst, das heißt, die Blätter rollen sich von selbst über den sich entwickelnden Kopf. Beobachten Sie die Pflanzen sorgfältig, wenn die Köpfe einen Durchmesser von etwa 5 cm erreicht haben. Wenn die Blätter die Köpfe nicht gut schützen, helfen Sie ihnen, indem Sie die großen, äußeren Blätter um den Kopf herum nach oben ziehen und sie dann mit einem Stück Schnur oder einer Wäscheklammer befestigen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button