Gardens

Echter Eisenhut (Aconitum): Wie baut man Eisenhut am besten im Garten an?

Aconitum Monkshood Plant

Der Eisenhut ist eine krautige Wildblume, die auf Bergwiesen in der gesamten nördlichen Hemisphäre wächst. Die Pflanze hat ihren Namen von der Form des hinteren Kelchblattes der Blüten, die an die Kutten der Mönche erinnert. Der Eisenhut, auch bekannt als Eisenhut und Aconitum , ist wegen seiner violett-blauen Blüten und seines attraktiven Laubes eine beliebte Gartenpflanze.

Aconitum Echter Eisenhut Info

Der mehrjährige Eisenhut, der 0,5 bis 1 m hoch und 31 bis 61 cm breit wird, eignet sich am besten als Hintergrundpflanze. Die Blätter des Eisenhuts sind handförmig, mit gelappten “Fingern”, die oft gezähnte Ränder haben, und variieren in der Farbe von hell- bis dunkelgrün. Im Spätsommer oder Frühherbst treibt er auffällige Blütenstände mit lila/blauen Blüten aus. Es gibt auch Aconitum-Arten mit weißen oder gelben Blüten, die jedoch nicht so häufig vorkommen.

Der Eisenhut ist nicht invasiv und widersteht sowohl Rehen als auch Kaninchen. Allerdings ist der Eisenhut mäßig schwierig anzubauen, und wenn er einmal gepflanzt ist, lässt er sich nicht mehr versetzen, so dass man den Standort für den Eisenhut am besten sorgfältig auswählt. Es dauert manchmal eine Weile, bis er sich etabliert hat.

Wie baut man Eisenhut am besten an?

Am besten pflanzt man den Eisenhut in einen Boden, der dem entspricht, in dem er in freier Wildbahn wächst: durchschnittlich feucht, aber gut durchlässig. Wenn der Boden zu nährstoffreich ist, werden die Pflanzen langbeinig, und wenn er zu viel Wasser enthält, ertrinken die empfindlichen Wurzeln.

Der mehrjährige Eisenhut bevorzugt Sonne, verträgt aber auch etwas Schatten und wächst gut in den USDA-Pflanzenhärtezonen 3 bis 7, wo der Sommer nicht zu heiß ist. Je heißer der Sommer, desto mehr Schatten braucht er, aber Vorsicht – je schattiger der Standort, desto eher muss der Eisenhut gestützt werden. Versuchen Sie einen Platz mit Morgensonne und Schatten am Nachmittag, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie Ihre Pflanzen versetzen oder neue vermehren müssen, kann der mehrjährige Eisenhut geteilt werden, aber das Ergebnis ist nicht immer erfolgreich. Wenn Sie umpflanzen müssen, sollten Sie dies im zeitigen Frühjahr oder im Spätherbst tun. Ziehen Sie die empfindlichen Wurzeln vorsichtig auseinander und pflanzen Sie die Kronen knapp unter der Erdoberfläche wieder ein.

Die beste Methode, um Eisenhut selbst zu züchten, ist die Aussaat. Die Samen sollten gerade reif sein, um eine lange Keimruhe zu vermeiden, und es ist besser, zu viele als zu wenige zu säen, denn die Keimrate ist gering, wenn die Bedingungen nicht perfekt sind.

Aconitum-Pflanzen sind in Katalogen leicht erhältlich und können entweder als Eisenhut oder Eisenhut bezeichnet werden, und mit zunehmender Beliebtheit werden Sie immer mehr davon in Ihren örtlichen Gartencentern finden. Bitte versuchen Sie im Interesse der Gesundheit unserer Umwelt und der Schönheit der Natur nicht, einen Eisenhut auszugraben, den Sie wild wachsen sehen.

Eine Warnung zum Eisenhut (Aconitum)

Alle Mitglieder der Gattung Aconitum, einschließlich des Eisenhuts, sind giftig. Der Name “Eisenhut” stammt von der Verwendung der gemahlenen Wurzel des mehrjährigen Eisenhuts als Fleischköder, um die einst verhassten Tiere zu töten. Der Eisenhut sollte niemals in der Nähe von Kindern oder Haustieren angebaut werden, und alle Teile der Pflanze sind giftig, auch der Pflanzensaft, so dass man seine Schönheit im Garten und nicht als Schnittblume zu schätzen weiß.

Um eine Aufnahme über die Haut zu vermeiden, sollten Sie bei der Gartenarbeit mit Eisenhut Handschuhe tragen. Im Falle des Eisenhuts hat die Schönheit ihren Preis. Bitte seien Sie vorsichtig.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button