Gardens

Erfahren Sie mehr über Rosenfleckenanthraknose

Yellow Roses

In diesem Artikel werden wir einen Blick auf die Fleckenanthraknose werfen. Fleckenanthraknose oder Anthraknose ist eine Krankheit, die durch einen Pilz verursacht wird und einige Rosensträucher befällt.

Identifizierung von Fleckenanthraknose an Rosen

Über die Fleckenanthraknose ist nicht viel bekannt, außer dass sie im kühlen, feuchten Frühjahr am stärksten zu sein scheint. In der Regel sind Wildrosen, Kletterrosen und Ramblerrosen am anfälligsten für diese Krankheit, aber auch einige Teehybriden und Strauchrosen können erkranken.

Der Pilz, der die Probleme verursacht, ist als Sphaceloma rosarum bekannt. Zunächst zeigt sich die Fleckenanthraknose als kleine rötlich-violette Flecken auf den Rosenblättern, die leicht mit der Schwarzfleckenkrankheit verwechselt werden können. Die Zentren der Flecken verfärben sich schließlich gräulich oder weiß mit einem roten Randring um sie herum. Das Gewebe in der Mitte kann einreißen oder abfallen, was mit einem Insektenbefall verwechselt werden kann, wenn die Infektion erst in späteren Stadien bemerkt wird.

Vorbeugung und Behandlung von Fleckenanthraknose

Ein guter Abstand zwischen den Rosensträuchern und ein guter Schnitt, der eine gute Luftzirkulation um und durch die Rosensträucher ermöglicht, tragen wesentlich dazu bei, den Ausbruch dieser Pilzkrankheit zu verhindern. Das Entfernen alter Blätter, die um die Rosensträucher herum zu Boden gefallen sind, trägt ebenfalls dazu bei, den Ausbruch der Fleckenanthraknose zu verhindern. Stöcke, die starke Flecken aufweisen, sollten herausgeschnitten und entsorgt werden. Bleibt die Fleckenanthraknose unbehandelt, hat sie die gleiche Wirkung wie ein größerer Ausbruch des Schwarzfleckenkrankheitspilzes und führt zu einer starken Entlaubung des oder der befallenen Rosensträucher.

Fungizide, die zur Bekämpfung des Schwarzfleckenkrankheitspilzes aufgelistet sind, wirken in der Regel auch gegen diesen Pilz und sollten mit denselben Dosierungen angewendet werden, die auf dem Etikett des Fungizidprodukts der Wahl angegeben sind.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button