Gardens

Für Kaninchen giftige Pflanzen – Erfahren Sie mehr über Pflanzen, die Kaninchen nicht fressen können

White And Grey Bunny Rabbit In Garden

Kaninchen sind lustige Haustiere und erfordern wie jedes andere Haustier auch ein gewisses Maß an Wissen, insbesondere über Pflanzen, die für Kaninchen gefährlich sind, vor allem wenn sie im Garten herumlaufen dürfen. Für Kaninchen giftige Pflanzen können unterschiedlich stark giftig sein. Einige für Kaninchen schädliche Pflanzen haben eine kollektive Wirkung, und eine Vergiftung wird möglicherweise erst bemerkt, wenn es zu spät ist. Deshalb ist es wichtig, dass man weiß, welche Pflanzen Kaninchen nicht fressen können und sollten. Denn wenn ihnen etwas gut schmeckt, fressen sie es, ohne darauf zu achten, ob es sich um giftige Pflanzen handelt oder nicht.

Über Pflanzen, die Kaninchen nicht fressen können

Kaninchen haben ein ziemlich empfindliches Verdauungssystem. Sie brauchen eine ballaststoffreiche, zucker- und fettarme Ernährung. Deshalb ist das meiste “Menschenfutter” tabu; Kaninchen vertragen zum Beispiel kein Brot, keinen Reis, keine Chips und keine Schokolade. Wenn Thumper auf der Suche nach einem Leckerbissen ist, sollten Sie Ihre Chips oder andere Snacks nicht mit ihm teilen und stattdessen gesunde Kaninchenfutter wählen.

Welche Pflanzen sind also giftig für Kaninchen? Kaninchen, die als Haustiere gehalten werden, haben in der Regel einen recht begrenzten Speiseplan, aber bei Kaninchen, die im Haus frei herumlaufen dürfen, besteht die Gefahr, dass sie für Kaninchen gefährliche Pflanzen zu sich nehmen.

Giftige Pflanzen für Kaninchen

Diejenigen, die ihren Kaninchen freien Auslauf gewähren, sollten wissen, dass alle Zimmerpflanzen als Giftpflanzen gelten. Es kann Unterschiede in der Giftigkeit einer Zimmerpflanze geben, aber um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man davon ausgehen, dass alle Zimmerpflanzen für Kaninchen giftig sind.

Es heißt, dass Wildkaninchen dazu neigen, für sie giftige Pflanzen zu meiden. Das gilt jedoch nicht für Kaninchen, die als Haustiere gehalten werden. Da sie sich nur von einer begrenzten Vielfalt an Nahrungsmitteln ernähren, werden sie, wenn sie frei umherstreifen und auf Nahrungssuche gehen dürfen, höchstwahrscheinlich gerne jede “neue” Grünpflanze probieren.

Ihr abenteuerlicher Gaumen könnte sich als sehr schlechte Eigenschaft erweisen. Es gibt zahlreiche Pflanzen, die für Kaninchen schädlich sind. Sie müssen wissen, um welche Pflanzen es sich handelt, und sie aus dem Futtergebiet entfernen.

Die folgenden Pflanzen sind für Kaninchen giftig und gelten als gefährlich, wenn sie aufgenommen werden. Diese Liste ist nicht vollständig, sollte aber als Richtschnur dienen:

Alles, was aus einer Zwiebel wächst, sollte als kaninchengefährliche Pflanze betrachtet werden. Viele einheimische Produkte wie wilde Möhren, Gurken und Knoblauch sind für Kaninchen giftig. Außerdem sollten Sie Kaninchen davon abhalten, an Macadamianüssen oder Mandelbäumen zu knabbern.

Andere Pflanzen, die Kaninchen nicht fressen können

Hinweis: Leider lässt sich der giftige Schierling leicht mit dem Pastinak verwechseln, der von Kaninchen besonders gern gefressen wird. Der Pastinak ist heller grün, während der Schierling violett-rosa Flecken auf den Stängeln und glänzende Blätter hat. Schierling ist für Kaninchen extrem giftig und führt zu einem schnellen, qualvollen Tod.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button