Gardens

Home Garden Barley – Wie man Gerste als Deckfrucht anbaut

Barley As A Cover Crop

Bei der Auswahl einer Deckfrucht hat der Hausgärtner mehrere Möglichkeiten. Ziel ist es, ein Getreide oder Gras zu säen, das sich nicht selbst aussät und untergepflügt werden kann, um den Nährstoffgehalt des Bodens zu erhöhen. Gerste (Hordeum vulgare) ist als Deckfrucht eine hervorragende Wahl.

Wintergerste als Deckfrucht

Wintergerste ist ein einjähriges Getreide, das bei der Aussaat Erosionsschutz bietet, Unkraut unterdrückt, organisches Material hinzufügt und in Dürreperioden den Boden schützt.

Weitere Informationen über Wintergerste als Deckfrucht weisen auf ihren niedrigen Preis und ihr einfaches Wachstum sowie auf ihre große Wachstumstoleranz hin. Wintergerste bevorzugt kühle, trockene Anbaugebiete und ist bis zur USDA-Wachstumszone 8 oder wärmer winterhart.

Im Frühjahr gepflanzt, hat Gartengerste eine kurze Wachstumszeit und kann daher weiter nördlich als andere Getreidesorten angebaut werden. Beim Anbau von Gerste wird außerdem in kürzerer Zeit eine größere Biomasse erzeugt als bei anderen Getreidearten.

Wie baut man Gerste als Deckfrucht an?

Wie baut man also Gerste im Hausgarten an? Gerste als Deckfrucht im Hausgarten ist eine ausgezeichnete Wahl, da sie trockenheitstolerant ist und in vielen verschiedenen Bodenarten angebaut werden kann. Gerste für den Hausgarten gedeiht in gut durchlässigen Lehmböden und leicht lehmigen bis schweren Böden, aber nicht in staunassen Gebieten. Der Anbau von Gerste in salzhaltigen Böden funktioniert ebenfalls gut, da sie von allen Getreidearten die größte Toleranz gegenüber alkalischen Böden aufweist.

Es gibt viele Sorten von Gerste als Deckfrucht, wählen Sie also eine aus, die in Ihrer Region geeignet ist. Viele Sorten sind speziell an große Höhenlagen und eine kalte, kurze Wachstumsphase angepasst.

Bereiten Sie das Saatbeet vor, indem Sie im Garten 2-5 cm breite Furchen ziehen und hacken. Streuen Sie die für Ihren Standort am besten geeignete Gerstenart aus, indem Sie die erste Hälfte der Samen in eine Richtung und die andere Hälfte senkrecht dazu säen. Mit dieser Aussaatmethode wird die Gerste im Hausgarten am besten abgedeckt.

Für eine Wintergerstenbegrünung säen Sie in der Zone 8 oder wärmer von September bis Februar. Der Anbau von Gerste als Deckfrucht funktioniert im Allgemeinen am besten, wenn sie vor dem 1. November gesät wird.

Wachsende Gerste sät sich nicht sehr gut selbst aus, was eine vorteilhafte Eigenschaft für eine Deckfrucht ist. Um die Blüte hinauszuzögern und damit die Wahrscheinlichkeit der Wiederaussaat zu verringern, kann die Gerste im Hausgarten gemäht werden.

Warum sollte man Gerste als Deckfrucht anbauen?

Der Anbau von Gerste als Deckfrucht ist ein hervorragender Gründünger, der die Bodenstruktur verbessert, das Unkrautwachstum unterdrückt, nützliche Insekten anlockt und die organische Substanz erhöht. Gerste als Deckfrucht hat tiefe faserige Wurzeln, manchmal bis zu 2 m tief, die überschüssigen Stickstoff aufnehmen und speichern, hitze- und trockenheitstolerant sind und das alles zu einem vernünftigen Preis.

Die Überwinterung mit Wintergerste ist eine hervorragende Möglichkeit, den Gartenboden bis zur Frühjahrspflanzung zu schützen und zu verbessern.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button