Gardens

Informationen zum Wulstbaum – Tipps zur Bekämpfung der Chinaberry in Landschaften

Was ist der Chinaberry-Perlenbaum? Die Chinabeere (Melia azederach) ist ein sommergrüner, schattenspendender Baum, der unter einer Vielzahl von schwierigen Bedingungen wächst. Wie die meisten nicht einheimischen Pflanzen ist er sehr widerstandsfähig gegen Schädlinge und Krankheiten. Je nach Standort und Wachstumsbedingungen kann dieser Baum als Freund oder Feind betrachtet werden. Lesen Sie weiter, um mehr über diesen robusten, manchmal problematischen Baum zu erfahren.

Informationen zum Chinabeeren-Perlenbaum

Die aus Asien stammende Chinabeere wurde in den späten 1700er Jahren als Zierbaum nach Nordamerika eingeführt. Seitdem hat sie sich in weiten Teilen des Südens der USA eingebürgert.

Der attraktive Baum mit seiner bräunlich-roten Rinde und seinem rundlichen, spitzenartigen Laub erreicht im Alter eine Höhe von 9-12 m. Im Frühjahr erscheinen lockere Büschel kleiner violetter Blüten. Die hängenden Trauben aus runzligen, gelb-braunen Früchten reifen im Herbst und dienen Vögeln während der Wintermonate als Nahrung.

Ist die Chinaberry invasiv?

Die Chinaberry wächst in den USDA-Winterhärtezonen 7 bis 10. Obwohl sie in der Landschaft attraktiv und in städtischen Gebieten häufig willkommen ist, kann sie in gestörten Gebieten, einschließlich Naturgebieten, Waldrändern, Flussufern und Straßenrändern, Dickichte bilden und zu Unkraut werden.

Hausgärtner sollten es sich zweimal überlegen, bevor sie einen Perlenbaum anbauen. Wenn sich der Baum über Wurzelsprossen oder von Vögeln verbreitete Samen ausbreitet, kann er die Artenvielfalt bedrohen, indem er die einheimische Vegetation verdrängt. Da er nicht einheimisch ist, gibt es keine natürliche Kontrolle durch Krankheiten oder Schädlinge. Die Kosten für die Bekämpfung der Porzellanbeere auf öffentlichem Grund sind astronomisch.

Wenn der Anbau eines Chinaberry-Baums dennoch eine gute Idee ist, sollten Sie sich zunächst bei Ihrer örtlichen Beratungsstelle der Universität erkundigen, da Chinaberry in bestimmten Gebieten verboten sein kann und im Allgemeinen nicht in Baumschulen erhältlich ist.

Chinaberry-Kontrolle

Nach Angaben der Beratungsstellen in Texas und Florida ist die wirksamste chemische Bekämpfung ein Herbizid mit dem Wirkstoff Triclopyr, das innerhalb von fünf Minuten nach dem Fällen des Baumes auf die Rinde oder die Stümpfe aufgetragen wird. Die Anwendungen sind im Sommer und Herbst am wirksamsten. In der Regel sind mehrere Anwendungen erforderlich.

Das Ausreißen von Sämlingen ist in der Regel nicht wirksam und kann Zeitverschwendung sein, es sei denn, Sie können jedes kleine Wurzelfragment ausreißen oder ausgraben. Andernfalls wird der Baum wieder nachwachsen. Pflücken Sie die Beeren mit der Hand, um zu verhindern, dass sie von Vögeln verstreut werden. Entsorgen Sie sie sorgfältig in Plastiktüten.

Zusätzliche Informationen zum Perlenbaum

Ein Hinweis zur Toxizität: Die Früchte der Chinaberry sind für Menschen und Haustiere giftig, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden. Sie können Magenreizungen mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie unregelmäßige Atmung, Lähmungen und Atemnot verursachen. Auch die Blätter sind giftig.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button