Gardens

Infos über Sandfruchtpflanzen: Erfahren Sie Fakten über Sandfruchtpflanzen

Circular Sandfood Plant

Wenn Sie eine Pflanze suchen, die Sie in Erstaunen versetzen wird, sollten Sie sich die Sandfrucht ansehen. Was ist Sandfrucht? Es handelt sich um eine einzigartige, vom Aussterben bedrohte Pflanze, die selbst in ihren Heimatregionen in Kalifornien, Arizona und Sonora, Mexiko, selten und schwer zu finden ist. Die botanische Bezeichnung lautet Pholisma sonorae, und es handelt sich um ein parasitisches, mehrjähriges Kraut, das Teil des Ökosystems der Dünen ist. Erfahren Sie mehr über diese kleine Pflanze und einige faszinierende Informationen über Sandpflanzen, z. B. wo wächst die Sandpflanze? Und wenn Sie das Glück haben, eine ihrer Regionen zu besuchen, können Sie versuchen, diese schwer fassbare, erstaunliche Pflanze zu finden.

Was ist Sandfrucht?

Seltene und ungewöhnliche Pflanzen gibt es in den meisten natürlichen Lebensgemeinschaften, und Sandfrucht ist eine davon. Die Sandpflanze ist auf eine Wirtspflanze angewiesen, um sich zu ernähren. Sie hat keine echten Blätter, wie wir sie kennen, und wächst bis zu 2 m (6 Fuß) tief in Sanddünen. Die lange Wurzel heftet sich an eine nahe gelegene Pflanze und raubt ihr die Nährstoffe.

Bei einem Spaziergang an der kalifornischen Küste können Sie einen pilzförmigen Gegenstand entdecken. Wenn es oben mit winzigen lavendelfarbenen Blüten verziert ist, haben Sie wahrscheinlich eine Sandpflanze gefunden. Das Erscheinungsbild ähnelt einem Sanddollar, dessen Blüten auf einem schuppigen, dicken, aufrechten Stängel sitzen. Dieser Stängel ragt tief in den Boden hinein. Die Schuppen sind eigentlich modifizierte Blätter, die der Pflanze helfen, Feuchtigkeit zu sammeln.

Aufgrund ihres parasitären Charakters nahmen Botaniker an, dass die Pflanze die Feuchtigkeit von ihrem Wirt bezieht. Zu den interessanten Fakten über die Sandfrucht gehört, dass sich dies inzwischen als unwahr herausgestellt hat. Sandfloh sammelt Feuchtigkeit aus der Luft und nimmt nur Nährstoffe von der Wirtspflanze auf. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass die Sandfrucht die Vitalität der Wirtspflanze nicht in großem Maße beeinträchtigt.

Wo wächst der Sandfloh?

Dünenökosysteme sind empfindliche Gemeinschaften mit einem begrenzten Angebot an Flora und Fauna, die in den sandigen Hügeln gedeihen können. Der Sandfloh ist eine schwer fassbare Pflanze, die in solchen Gebieten vorkommt. Sie reicht von den Algadones-Dünen im Südosten Kaliforniens über Teile von Arizona bis hinunter nach El Gran Desierto in Mexiko.

Pholisma-Pflanzen kommen auch in felsigem Dornengestrüpp vor, wie etwa in Sinaloa in Mexiko. Diese Formen der Pflanze werden als Pholisma culicana bezeichnet, und es wird angenommen, dass sie aufgrund der Plattentektonik in einer anderen Region vorkommen. Die in Dünengebieten vorkommenden Pholisma-Pflanzen gedeihen in lockeren Sandböden. Die häufigsten Wirtspflanzen sind Desert Eriogonum, Fächerblatt-Tiquilia und Palmer’s Tiquilia.

Weitere Informationen über Sandfruchtpflanzen

Sandfood ist keine reine Schmarotzerpflanze, da sie kein Wasser aus den Wurzeln der Wirtspflanzen aufnimmt. Der fleischige Hauptteil des Wurzelsystems setzt sich an der Wirtswurzel fest und treibt schuppige unterirdische Stängel aus. In jeder Saison wächst ein neuer Stiel und der alte stirbt ab.

Sehr oft ist die Kappe der Sandfrucht vollständig mit Sand bedeckt und der gesamte Stängel verbringt die meiste Zeit in der Düne vergraben. Die Blütenstände erscheinen von April bis Juni. Die Blüten bilden sich ringförmig an der Außenseite der “Kappe”. Jede Blüte hat einen behaarten Kelch mit grauweißem Flaum. Der Flaum schützt die Pflanze vor Sonne und Hitze. Die Blüten entwickeln sich zu winzigen Fruchtkapseln. Die Stängel wurden in der Vergangenheit von den Menschen der Region roh oder geröstet gegessen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button