Gardens

Japanische Kräuter und Gewürze: Anbau eines japanischen Kräutergartens

Wasabi On A Leaf Next To Chopsticks

Der Kräutergarten ist seit Tausenden von Jahren ein wichtiger Bestandteil der japanischen Kultur. Wenn wir heute “Kräuter” hören, denken wir in der Regel an die Gewürze, die wir als Geschmacksverstärker über unser Essen streuen. Japanische Kräuterpflanzen haben jedoch in der Regel sowohl einen kulinarischen als auch einen medizinischen Wert. Vor Jahrhunderten konnte man nicht in die örtliche Klinik rennen, um Krankheiten zu behandeln, also wurden diese Dinge zu Hause mit frischen Kräutern aus dem Garten behandelt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie japanische Kräuter in Ihrem eigenen Garten anbauen können. Vielleicht entdecken Sie, dass Sie bereits einige traditionelle japanische Kräuter und Gewürze anbauen.

Anlegen eines japanischen Kräutergartens

Bis in die 1970er Jahre war die Einfuhr von Pflanzen nicht sehr streng geregelt. Aus diesem Grund brachten Einwanderer aus anderen Ländern, wie z. B. Japan, jahrhundertelang Samen oder lebende Pflanzen ihrer bevorzugten Küchen- und Heilkräuter mit in die Vereinigten Staaten.

Einige dieser Pflanzen gediehen nur allzu gut und wurden invasiv, während andere in ihrer neuen Umgebung zu kämpfen hatten und abstarben. In anderen Fällen stellten die frühen amerikanischen Einwanderer fest, dass einige der gleichen Kräuter bereits hier wuchsen. Obwohl diese Dinge heute viel stärker von den Behörden geregelt werden, können Sie immer noch einen japanischen Kräutergarten anlegen, egal wo Sie leben.

Der traditionelle japanische Kräutergarten wurde, wie auch die europäischen Kräutergärten, in der Nähe des Hauses angelegt. Sie waren so angelegt, dass man einfach durch die Küchentür gehen und ein paar frische Kräuter zum Kochen oder für medizinische Zwecke abschneiden konnte. Japanische Kräutergärten bestanden aus Obst, Gemüse, Zierpflanzen und natürlich aus japanischen Küchen- und Heilkräutern und Gewürzen.

Wie in jedem Kräutergarten waren die Pflanzen sowohl in Beeten als auch in Töpfen zu finden. Japanische Kräutergärten wurden so angelegt, dass sie nicht nur nützlich, sondern auch ästhetisch ansprechend für alle Sinne waren.

Kräuter für japanische Gärten

Der japanische Kräutergarten unterscheidet sich nicht wirklich von anderen Kräutergärten auf der ganzen Welt, aber die Kräuter für japanische Gärten sind anders. Hier sind einige der am häufigsten verwendeten japanischen Kräuterpflanzen:

Shiso ( Perilla fructescens ) – Shiso ist auch als japanisches Basilikum bekannt. Sowohl die Wuchsform als auch die pflanzliche Verwendung sind dem Basilikum sehr ähnlich. Shiso wird in fast allen Stadien verwendet. Die Sprossen werden als Garnierung verwendet, die großen, reifen Blätter werden ganz als Wraps oder zerkleinert als Garnitur verwendet, und die Blütenknospen werden für eine beliebte japanische Leckerei namens Hojiso eingelegt. Shiso gibt es in zwei Formen: grün und rot.

Mizuna ( Brassica rapa var. niposinica ) – Mizuna ist ein japanisches Senfgemüse, das auf die gleiche Weise wie Rucola verwendet wird. Es verleiht den Gerichten einen leicht pfeffrigen Geschmack. Die Stängel werden auch eingelegt. Mizuna ist ein kleines Blattgemüse, das am besten im Schatten bis Halbschatten gedeiht und auch in Kübelgärten verwendet werden kann.

Mitsuba ( Cryptotaenia japonica ) – Auch bekannt als japanische Petersilie. Obwohl alle Teile der Pflanze essbar sind, werden ihre Blätter am häufigsten als Beilage verwendet.

Wasabina ( Brassica juncea ) – Ein weiteres japanisches Senfgrün, das Gerichten einen würzigen Geschmack verleiht, ist Wasabina. Die zarten jungen Blätter werden frisch in Salaten gegessen oder in Suppen, Pfannengerichten und Eintöpfen verwendet. Es wird wie Spinat verwendet.

Hawk Claw Chili Pepper ( Capsicum annuum ) – Wird weltweit als Zierpaprika angebaut, in Japan sind Hawk Claw Chili Peppers unter dem Namen Takanotsume bekannt und eine wichtige Zutat in Nudelgerichten und Suppen. Die krallenförmigen Chilischoten sind sehr scharf. Sie werden normalerweise getrocknet und vor der Verwendung gemahlen.

Gobo/Klettenwurzel ( Arctium lappa ) – In den USA wird die Klette normalerweise wie ein lästiges Unkraut behandelt. In anderen Ländern, darunter Japan, wird die Klette jedoch als wertvolle Nahrungsquelle und Heilpflanze hoch geschätzt. Ihre stärkehaltige Wurzel steckt voller Vitamine und wird ähnlich wie eine Kartoffel verwendet. Auch die jungen Blütenstängel werden wie Artischocken verwendet.

Negi ( Allium fistulosum ) – Die auch als walisische Zwiebel bekannte Negi gehört zur Familie der Zwiebeln und wird traditionell wie Schalotten in vielen japanischen Gerichten verwendet.

Wasabi ( Wasibi japonica “Daruma”) – Wasabi ist eine Form des grünen Meerrettichs. Aus seiner dicken Wurzel wird die traditionelle, würzige Paste hergestellt, die in japanischen Rezepten häufig zu finden ist.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button