Gardens

Jelly Palm Fruit Uses – Ist die Frucht der Pindo Palm essbar?

pindo fruit

Die Pindopalme oder Geleepalme (Butia capitata) ist in Brasilien und Uruguay beheimatet, aber in ganz Südamerika weit verbreitet. Heute ist diese Palme im Süden der Vereinigten Staaten weit verbreitet, wo sie sowohl als Zierpflanze als auch wegen ihrer Toleranz gegenüber dem heißen, trockenen Klima angebaut wird. Die Pindo-Palme trägt auch Früchte, aber die Frage ist: “Kann man die Früchte der Pindo-Palme essen?” Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob die Früchte der Pindopalme essbar sind und wozu die Früchte der Geleepalme verwendet werden können, wenn überhaupt.

Kann man die Früchte der Pindopalme essen?

Geleepalmen tragen in der Tat essbare Pindo-Früchte, doch angesichts der Fülle von Früchten, die von den Palmen baumeln, und ihrer Abwesenheit auf dem Verbrauchermarkt haben die meisten Menschen keine Ahnung, dass die Früchte der Pindo-Palme nicht nur essbar, sondern auch köstlich sind.

Einst war die Pindopalme ein fester Bestandteil praktisch aller südlichen Gärten, heute wird sie eher als Plage betrachtet. Das liegt zum großen Teil daran, dass die Früchte der Pindopalme Rasenflächen, Einfahrten und gepflasterte Gehwege verschmutzen können. Die Palme verursacht eine solche Unordnung, weil sie erstaunlich viele Früchte produziert, mehr als die meisten Haushalte verbrauchen können.

Doch die Popularität der Permakultur und das Interesse an der städtischen Ernte lassen die Idee der essbaren Pindo-Frucht wieder in Mode kommen.

Über die Frucht der Pindo-Palme

Die Pindo-Palme wird auch als Geleepalme bezeichnet, da die essbaren Früchte viel Pektin enthalten. In einigen Regionen werden sie auch als Weinpalmen bezeichnet, da aus ihren Früchten ein trüber, aber berauschender Wein gewonnen wird.

Der Baum selbst ist eine mittelgroße Palme mit gefiederten Palmenblättern, die sich zum Stamm hin wölben. Sie wird zwischen 15 und 20 Fuß (5-6 m) hoch. Im späten Frühjahr erscheint zwischen den Palmenblättern eine rosa Blüte. Im Sommer trägt der Baum Früchte und ist mit gelb-orangenen, etwa kirschgroßen Früchten beladen.

Die Beschreibungen des Geschmacks der Früchte variieren, aber im Allgemeinen scheinen sie sowohl süß als auch säuerlich zu sein. Die Frucht wird manchmal als leicht faserig mit einem großen Kern beschrieben, der wie eine Mischung aus Ananas und Aprikose schmeckt. Wenn sie reif ist, fällt die Frucht auf den Boden.

Verwendung der Geleepalmenfrucht

Die Früchte der Geleepalme reifen in den USA vom Frühsommer (Juni) bis in den November hinein. Sie werden oft roh verzehrt, obwohl manche die faserige Beschaffenheit als etwas unangenehm empfinden. Viele Leute kauen einfach auf der Frucht und spucken dann die Fasern aus.

Wie der Name schon sagt, macht der hohe Pektingehalt die Verwendung der Frucht der Pindopalme fast zu einer himmlischen Angelegenheit. Ich sage “fast”, weil die Frucht zwar eine beträchtliche Menge an Pektin enthält, die zum Eindicken des Gelees beiträgt, aber nicht ausreicht, um das Gelee vollständig einzudicken, und Sie wahrscheinlich zusätzliches Pektin zum Rezept hinzufügen müssen.

Die Früchte können sofort nach der Ernte zu Gelee verarbeitet werden, oder man entfernt den Kern und friert die Früchte zur späteren Verwendung ein. Wie bereits erwähnt, können die Früchte auch zur Weinherstellung verwendet werden.

Die weggeworfenen Samen bestehen zu 45 % aus Öl und werden in einigen Ländern zur Herstellung von Margarine verwendet. Der Kern des Baumes ist ebenfalls essbar, aber die Verwendung führt zum Absterben des Baumes.

Wer also in südlichen Regionen wohnt, sollte über die Anpflanzung einer Pindo-Palme nachdenken. Der Baum ist winterhart und ziemlich kältetolerant und ist nicht nur eine schöne Zierpflanze, sondern auch eine essbare Bereicherung für die Landschaft.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button