Gardens

Kann ich eine Clematis verpflanzen – Wie und wann man Clematis-Reben verpflanzt

Clematis Vines

Der perfekte Standort, den wir für unsere Pflanzen auswählen, klappt nicht immer. Manche Pflanzen, wie z. B. Hostas, scheinen von einem brutalen Ausreißen und Stören der Wurzeln zu profitieren; sie wachsen schnell wieder nach und gedeihen als neue Pflanzen in Ihrem Blumenbeet. Die Clematis hingegen mag es nicht, wenn man sich an ihren Wurzeln zu schaffen macht, selbst wenn sie an ihrem Standort Probleme hat. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Clematis erfolgreich verpflanzt.

Kann ich eine Clematis umpflanzen?

Das Umpflanzen einer Clematis erfordert ein wenig zusätzliche Arbeit und Geduld. Wenn eine Clematis einmal verwurzelt ist, wird sie sich schwer tun, wenn sie entwurzelt wird. Manchmal ist das Umpflanzen einer Clematisrebe wegen eines Umzugs, einer Renovierung der Wohnung oder einfach nur, weil die Pflanze an ihrem jetzigen Standort nicht gut wächst, notwendig.

Selbst bei besonderer Pflege ist das Umpflanzen für die Clematis sehr anstrengend, und es kann etwa ein Jahr dauern, bis sich die Pflanze von diesem Trauma erholt hat. Seien Sie geduldig und geraten Sie nicht in Panik, wenn Sie in der ersten Saison, in der sich die Clematis an ihrem neuen Standort einlebt, kein großes Wachstum oder keine Verbesserungen feststellen können.

Wann man Clematis-Reben versetzen sollte

Clematisreben gedeihen am besten in feuchten, gut durchlässigen, leicht alkalischen Böden. Ihre Ranken, Blätter und Blüten brauchen mindestens sechs Stunden Sonne pro Tag, die Wurzeln müssen jedoch schattiert werden. Wenn Ihre Clematis mit zu viel Schatten zu kämpfen hat oder an einem Standort mit saurem Boden leidet und Bodenzusätze wie Kalkstein oder Holzasche nicht geholfen haben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Clematis an einen besseren Standort zu versetzen.

Der beste Zeitpunkt für das Umpflanzen von Clematis ist im Frühjahr, wenn die Pflanze aus dem Winterschlaf erwacht. Manchmal ist es aufgrund unerwarteter Ereignisse nicht möglich, mit dem Umpflanzen der Clematis bis zum Frühjahr zu warten. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Sie Ihre Clematis nicht an einem heißen, trockenen und sonnigen Tag verpflanzen, da dies die Pflanze nur stresst und ihr die Umstellung erschwert.

Auch der Herbst ist ein geeigneter Zeitpunkt für das Umpflanzen einer Clematis. Achten Sie nur darauf, dass Sie es früh genug im Herbst tun, damit die Wurzeln Zeit haben, sich vor dem Winter einzugewöhnen. Im Allgemeinen sollten Sie Clematis, wie auch immergrüne Pflanzen, nicht später als am 1. Oktober pflanzen oder verpflanzen.

Umpflanzen von Clematis

Beim Umpflanzen einer Clematis heben Sie das Loch aus, in das sie gepflanzt werden soll. Achten Sie darauf, dass es breit und tief genug ist, um alle Wurzeln aufnehmen zu können. Zerkleinern Sie die Erde, mit der Sie das Loch auffüllen werden, und mischen Sie etwas organisches Material wie Wurmkot oder Torfmoos unter. Sie können auch etwas Gartenkalk untermischen, wenn Sie Angst vor saurem Boden haben.

Je nachdem, wie lange Ihre Clematis schon gepflanzt ist und wie viele Wurzeln Sie erwarten, füllen Sie einen großen Eimer oder eine Schubkarre zur Hälfte mit Wasser, in das Sie die Clematis beim Ausgraben stellen. Wenn möglich, sollten Sie die Clematis in diesem Wasser zu ihrem neuen Standort transportieren. Ich schwöre auf Wurzelstimulatoren, wie Root & Grow, wenn ich etwas verpflanzen möchte. Die Zugabe eines Wurzelstimulators zum Wasser im Eimer oder in der Schubkarre hilft, den Transplantationsschock für Ihre Clematis zu verringern.

Schneiden Sie Ihre Clematis auf ein bis zwei Meter über dem Boden zurück. Dies kann dazu führen, dass Sie bei einigen Arten noch länger warten müssen, bis sie wieder in voller Pracht erblühen, aber es erleichtert auch den Transport und leitet die Energie der Pflanze zu den Wurzeln, nicht zu den Ranken. Graben Sie dann weiträumig um die Clematis herum, um so viel wie möglich von der Wurzel zu erhalten. Sobald sie ausgegraben sind, stellen Sie die Wurzeln in das Wasser und den Wurzelstimulator.

Wenn Sie nicht weit gehen, lassen Sie die Clematis eine Weile in dem Wasser und dem Wurzelstimulator stehen. Setzen Sie dann die Wurzeln in das Loch und füllen Sie es langsam mit Ihrer Erdmischung auf. Achten Sie darauf, die Erde um die Wurzeln herum festzustampfen, um Lufteinschlüsse zu vermeiden. Wenn Sie eine Clematis-Rebe umpflanzen, pflanzen Sie sie etwas tiefer, als Sie sie normalerweise pflanzen würden. Die Kronen- und Grundtriebe der Clematis profitieren davon, dass sie unter einer lockeren Erdschicht geschützt sind.

Jetzt müssen Sie nur noch gießen und geduldig abwarten, wie sich Ihre Clematis langsam an ihr neues Zuhause gewöhnt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button