Gardens

Kleine Löcher auf den Blättern – Was sind Flohkäfer?

Close Up Of A Black Flea Beetle

Vielleicht haben Sie kleine Löcher auf den Blättern Ihrer Pflanzen entdeckt und fragen sich, welcher Schädling diese Löcher verursacht hat? Manche Schädlinge im Garten sind eher lästig als schädlich, und Flohkäfer können als solche eingestuft werden. In den meisten Fällen werden Flohkäfer Ihre Pflanzen zwar nicht töten, aber sie können die Blätter beschädigen und mit ihrer hüpfenden Art ein Ärgernis sein.

Was sind Flohkäfer?

Es gibt keinen wissenschaftlichen Namen für Flohkäfer, denn Flohkäfer sind eigentlich mehrere Käfer derselben Familie. Flohkäfer zeichnen sich normalerweise dadurch aus, dass sie sehr klein sind und wie Flöhe von Ort zu Ort springen.

Da Flohkäfer eigentlich zu einer größeren Familie von Käfern gehören, unterscheiden sie sich in ihrem Aussehen. Manche sind schwarz, andere braun und wieder andere grün. Sie können auch gestreift sein oder farbige Flecken oder Linien haben.

Was machen Flohkäfer in Ihrem Garten?

Flohkäfer kommen aus demselben Grund in Ihren Garten wie die meisten Schädlinge. Sie sind auf Nahrungssuche. Die meisten Arten von Gemüseflohkäfern fressen nur Pflanzen aus einer Familie. Wenn Sie also Auberginenflohkäfer haben, werden sie nur Ihre Auberginen, Tomaten und Paprika befallen, die alle zu den Nachtschattengewächsen gehören. Wenn Sie Maisflohkäfer haben, werden sie nur Maispflanzen befallen.

Symptome und Schäden durch Flohkäfer

Die Anzeichen von Flohkäfern sind leicht zu erkennen. Wenn der Flohkäfer frisst, hinterlässt er kleine Löcher in den Blättern der Pflanze, fast so, als ob die Pflanze von einem Schrotschuss getroffen worden wäre. Die Larven des Flohkäfers greifen auch das Wurzelsystem der Pflanze an, was die Pflanze anfälliger für andere Schädlinge und Krankheiten machen kann, die sie abtöten.

Der Schaden, den Flohkäfer anrichten, ist zwar unansehnlich, aber die meisten Pflanzen können einen Flohkäferbefall überleben. Die einzigen Pflanzen, um die man sich Sorgen machen muss, sind sehr unreife Pflanzen, die die von verschiedenen Flohkäfern verursachten Blatt- oder Wurzelschäden möglicherweise nicht überleben.

Organische Bekämpfung von Flohkäfern

Da es sich um einen Schädling handelt, der nur wenig Schaden anrichtet, ist es am besten, Flohkäfer organisch zu bekämpfen. Wenn ein Beet erst einmal von Flohkäfern befallen ist, ist es ziemlich schwierig, sie für die laufende Saison loszuwerden (selbst mit chemischen Bekämpfungsmitteln), aber man kann Maßnahmen ergreifen, um den Befall zu reduzieren und ihn dann für das nächste Jahr zu beseitigen.

  • Legen Sie eine dicke Mulchschicht auf das Beet. Dadurch wird verhindert, dass die Larven aus dem Boden schlüpfen können, wenn sie erwachsen werden.
  • Saugen Sie die Flohkäfer auf. Nehmen Sie im wahrsten Sinne des Wortes Ihren Haushaltsstaubsauger mit in den Garten und saugen Sie die Schädlinge auf. Das ist wirksam, muss aber wiederholt werden, wenn mehr Flohkäfer auftauchen.
  • Jäten Sie häufig Unkraut. Damit beseitigen Sie zusätzliche Nahrungsquellen für die Larven, die sich von Pflanzenwurzeln ernähren.
  • Reinigen Sie Ihren Garten am Ende der Saison gründlich. Durch das Entfernen abgestorbener Pflanzen werden die Überwinterungsplätze für die ausgewachsenen Flohkäfer beseitigt.
  • Wechseln Sie Ihre Kulturen. Denken Sie daran, dass erwachsene Flohkäfer nur eine bestimmte Art von Pflanzen fressen, daher ist ein Wechsel der Kulturen hilfreich. Wenn Ihre Auberginen in diesem Jahr befallen waren, sollten Sie im nächsten Jahr keine Nachtschattengewächse anbauen.

Wenn Sie diese Schritte zur biologischen Bekämpfung von Flohkäfern befolgen, ist Ihr Flohkäferproblem in einer einzigen Saison verschwunden. Die kleinen Löcher in den Blättern der Pflanze werden nicht mehr auftreten, und Ihre Pflanze wird wieder ohne Schaden wachsen können.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button