Gardens

Liebstöckel-Pflanzen im Garten – Tipps zum Anbau von Liebstöckel

Lovage Plants In The Garden

Liebstöckelpflanzen (Levisticum officinale) wachsen wie Unkraut. Glücklicherweise sind alle Teile des Liebstöckelkrauts verwendbar und lecker. Die Pflanze wird in allen Rezepten verwendet, die Petersilie oder Sellerie vorsehen. Da es einen hohen Salzgehalt hat, reicht eine kleine Menge aus, aber die Stängel und Stiele eignen sich am besten für kohlenhydrathaltige Gerichte wie Nudeln und Kartoffeln.

Verwendung des Liebstöckelkrauts

Alle Teile des Krauts sind verwendbar. Die Blätter werden zu Salaten gegeben und die Wurzel wird am Ende der Saison ausgegraben und als Gemüse verwendet. Die Stängel können Sellerie ersetzen, und aus den Blüten wird ein aromatisches Öl gewonnen. Interessanterweise ist das Liebstöckelkraut ein häufig verwendetes Gewürz für Süßwaren. Man kann Samen und Stängel für die Herstellung von Süßigkeiten verwenden. Die Samen sind ein häufiger Bestandteil von aromatisierten Ölen und Essigen, die in der Flüssigkeit ziehen und mit der Zeit ihr Aroma abgeben. Das Liebstöckelkraut wird vor allem in Europa verwendet, wo es in Deutschland und Italien Lebensmittel aromatisiert.

Wie man Liebstöckel anbaut

Liebstöckel sieht ein bisschen aus wie Sellerie, gehört aber zur Familie der Möhrengewächse. Die Pflanzen können bis zu 2 m hoch werden und tragen dichtes, grünes Laub. Die Blüten sind gelb und stehen in schirmförmigen Dolden. Sie werden 91-183 cm (36 bis 72 Zoll) groß und haben eine Breite von 81 cm (32 Zoll). Die Basis der Pflanze besteht aus dicken, sellerieähnlichen Stängeln mit glänzend grünen Blättern, deren Anzahl nach oben hin abnimmt. Die gelben Blüten sind in doldenartigen Büscheln angeordnet, die 1 cm lange Samen hervorbringen.

Für den Anbau von Liebstöckel sind Sonne und gut durchlässige Böden entscheidend. Für den Anbau von Liebstöckel sind Böden mit einem pH-Wert von 6,5 und sandige, lehmige Böden erforderlich. Liebstöckelpflanzen sind bis zur USDA-Pflanzenhärtezone 4 winterhart.

Der erste Schritt beim Anbau von Liebstöckel ist die Bestimmung des richtigen Zeitpunkts für die Aussaat. Säen Sie Liebstöckelsamen fünf bis sechs Wochen vor dem letzten Frost direkt in den Boden. Säen Sie die Samen auf die Oberfläche des Bodens und bestäuben Sie sie mit Sand. Die Samen können auch im späten Frühjahr ins Freie gesät werden, wenn die Bodentemperaturen auf 16 Grad Celsius gestiegen sind.

Die Setzlinge benötigen gleichmäßige Feuchtigkeit, bis sie einige Zentimeter groß sind, dann kann die Bewässerung reduziert werden. Pflanzen Sie die Liebstöckelpflanzen mit einem Abstand von 20 cm in Reihen mit 46 cm Abstand zueinander. Liebstöckel blüht früher, wenn er im Haus gepflanzt wird. Bei umgepflanzten Pflanzen können Sie im Frühsommer mit Blüten rechnen, die bis zum Spätsommer anhalten.

Blattminiermotten scheinen der Hauptschädling der Pflanze zu sein und beschädigen die Blätter durch ihre Fraßtätigkeit.

Ernten Sie die Liebstöckelblätter jederzeit und graben Sie die Wurzel im Herbst aus. Die Samen erscheinen im Spätsommer oder im zeitigen Frühjahr, und die Stängel sind am besten, wenn sie jung gegessen werden.

Liebstöckel gilt als gute Begleitpflanze für Kartoffeln und andere Knollen- und Wurzelfrüchte. Die Nahrungspflanzen sollten im Gemüsegarten so angeordnet werden, dass sie die besten Partnerschaften eingehen und besser und gesünder wachsen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button