Gardens

Moorgärten im Topf – Wie man einen Moorgarten in einem Container anbaut

Bog Garden

Ein Moor (ein Feuchtgebiet mit nährstoffarmen, stark sauren Bedingungen) ist für die meisten Pflanzen unbewohnbar. Obwohl ein Sumpfgarten einige Orchideenarten und andere hochspezialisierte Pflanzen beherbergen kann, ziehen die meisten Menschen fleischfressende Pflanzen wie Sonnentau, Kannenpflanzen und Fliegenfallen vor.

Wenn Sie keinen Platz für ein ausgewachsenes Moor haben, können Sie ganz einfach einen Moorgarten in Töpfen anlegen. Selbst kleine Moorgärten in Töpfen bieten Platz für eine Vielzahl farbenfroher, faszinierender Pflanzen. Fangen wir an.

Anlegen eines Moorgartens im Container

Um einen Moorgarten in einem Gefäß anzulegen, sollten Sie mit einem Gefäß beginnen, das mindestens 31 cm (12 Zoll) tief und 20 cm (8 Zoll) breit ist. Jedes Gefäß, das Wasser aufnehmen kann, ist geeignet, aber bedenken Sie, dass größere Moorbeetkästen nicht so schnell austrocknen.

Wenn Sie Platz haben, eignet sich auch eine Teichfolie oder ein Kinderplanschbecken. (Der Behälter sollte kein Abflussloch haben.) Füllen Sie den Boden des Behälters zu einem Drittel mit Kies oder grobem Bausand.

Stellen Sie eine Blumenmischung her, die etwa aus einem Teil Bausand und zwei Teilen Torfmoos besteht. Wenn möglich, mischen Sie das Torfmoos mit ein paar Handvoll langfaserigem Torfmoos. Geben Sie die Erdenmischung auf das Substrat. Die Schicht der Blumenerde sollte mindestens 15-20 cm tief sein.

Gießen Sie gut, um die Blumenerde zu sättigen. Lassen Sie den getopften Moorgarten mindestens eine Woche lang stehen, damit der Torf das Wasser aufnehmen kann und der pH-Wert des Moors sich ausgleichen kann. Stellen Sie Ihren Moorgarten an einen Ort, an dem er die richtige Lichtmenge für die von Ihnen ausgewählten Pflanzen erhält. Die meisten Moorpflanzen gedeihen in einem offenen Bereich mit viel Sonnenlicht.

Ihr Moorbeet im Topf ist bereit zum Einpflanzen. Wenn Sie die Pflanzen eingepflanzt haben, umgeben Sie sie mit lebendem Moos, das ein gesundes Milieu fördert, das Moor vor schnellem Austrocknen schützt und die Ränder des Gefäßes tarnt. Kontrollieren Sie das Moorbeetgefäß täglich und fügen Sie bei Trockenheit Wasser hinzu. Leitungswasser ist gut, aber Regenwasser ist noch besser. Achten Sie auf Überschwemmungen während Regenperioden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button