Gardens

Nadelbaumnadeln verfärben sich: Warum hat mein Baum verfärbte Nadeln?

Brown And Green Conifer Pine Needles

Manchmal sehen Nadelbäume grün und gesund aus, und auf einmal verfärben sich die Nadeln. Der zuvor gesunde Baum ist nun mit verfärbten, braunen Nadeln behangen. Warum verfärben sich die Nadeln? Kann man etwas gegen braun werdende Nadeln von Nadelbäumen tun?

Hilfe, die Nadeln meines Baumes verfärben sich!

Für verfärbte Nadeln gibt es zahlreiche Gründe. Die Verfärbung der Nadeln kann auf Umweltbedingungen, Krankheiten oder Insekten zurückzuführen sein.

Ein häufiger Grund ist das Austrocknen im Winter. Nadelbäume transpirieren im Winter durch ihre Nadeln, was zu einem Wasserverlust führt. Normalerweise ist das nichts, was der Baum nicht verkraften könnte, aber manchmal verschlimmern warme, trockene Winde im Spätwinter bis zum Frühjahrsbeginn, wenn das Wurzelsystem noch gefroren ist, den Wasserverlust. Dies führt dazu, dass die Nadeln ihre Farbe verändern.

Wenn Winterschäden für verfärbte Nadeln verantwortlich sind, bleiben die Basis der Nadeln und einige andere Nadeln in der Regel grün. In diesem Fall ist der Schaden in der Regel gering und der Baum erholt sich und treibt neu aus. Seltener ist der Schaden schwerwiegend, und es kann zum Verlust von Zweigspitzen oder ganzen Zweigen kommen.

Um zu verhindern, dass die Nadeln der Nadelbäume aufgrund von Wintertrockenheit braun werden, sollten Sie Bäume wählen, die in Ihrer Region winterhart sind, und sie in einen gut durchlässigen Boden und an einen windgeschützten Ort pflanzen. Achten Sie darauf, junge Bäume im Herbst und Winter regelmäßig zu gießen, wenn der Boden nicht gefroren ist. Mulchen Sie die Nadelbäume, um ein tiefes Einfrieren zu verhindern, und halten Sie den Mulch etwa 15 cm vom Baumstamm entfernt.

In einigen Fällen ist es normal, dass Nadelbäume im Herbst ihre Farbe ändern, da sie ältere Nadeln anstelle neuer abwerfen.

Zusätzlicher Grund für die Verfärbung der Nadeln

Ein weiterer Grund für braune Nadeln von Nadelbäumen kann die Pilzkrankheit Rhizosphaera kalkhoffii , auch Rhizosphaera needlecast genannt, sein. Sie befällt Fichten, die außerhalb ihrer Heimatregion wachsen, und beginnt am inneren und unteren Wachstum. Needlecast tritt am häufigsten bei der Colorado-Blaufichte auf, befällt aber alle Fichten.

Die Nadeln an den Spitzen des Baumes bleiben grün, während sich die älteren Nadeln in der Nähe des Stammes verfärben. Mit dem Fortschreiten der Krankheit färben sich die infizierten Nadeln braun bis violett und wandern den Baum hinauf. Die verfärbten Nadeln fallen im Hochsommer ab und lassen den Baum kahl und dünn aussehen.

Wie bei anderen Pilzkrankheiten kann die Krankheit durch kulturelle Maßnahmen verhindert werden. Gießen Sie nur an der Basis des Baumes und vermeiden Sie es, die Nadeln nass zu machen. Legen Sie eine 7,5 cm dicke Mulchschicht um die Basis des Baumes. Schwere Infektionen können mit einem Fungizid behandelt werden. Sprühen Sie den Baum im Frühjahr und wiederholen Sie die Behandlung 14-21 Tage später. Bei starkem Befall kann eine dritte Behandlung erforderlich sein.

Eine andere Pilzkrankheit, die Lirula-Nadelfäule, tritt vor allem bei Weißfichten auf. Es gibt keine wirksamen Fungizide zur Bekämpfung dieser Krankheit. Zur Bekämpfung der Krankheit sollten befallene Bäume entfernt, Werkzeuge desinfiziert, Unkraut bekämpft und Bäume in ausreichenden Abständen gepflanzt werden, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.

Fichtennadelrost ist eine weitere Pilzkrankheit, die, wie der Name schon sagt, nur Fichten befällt. Die Zweigspitzen vergilben, und im Spätsommer erscheinen auf den befallenen Nadeln hellorange bis weiße Fortsätze, die pulverförmige orangefarbene Sporen freisetzen. Befallene Nadeln fallen im Frühherbst ab. Schneiden Sie befallene Triebe im späten Frühjahr zurück, entfernen Sie stark befallene Bäume und behandeln Sie sie mit einem Fungizid gemäß den Anweisungen des Herstellers.

Insektenbefall Verbräunung der Nadeln von Nadelbäumen

Auch Insekten können zu einer Verfärbung der Nadeln führen. Der Befall mit der Kiefernnadelschildlaus (Chionaspis pinifoliae) führt dazu, dass sich die Nadeln erst gelb und dann braun verfärben. Stark befallene Bäume haben nur wenige Nadeln, sterben ab und können schließlich ganz absterben.

Die biologische Bekämpfung der Schildlaus erfolgt durch den Einsatz des zweifach gestochenen Marienkäfers oder parasitischer Wespen. Diese können zwar den Befall mit Schildläusen eindämmen, doch werden diese nützlichen Räuber oft durch andere Pestizide abgetötet. Der Einsatz von Gartenbauöl in Verbindung mit insektizider Seife oder Insektiziden ist eine wirksame Methode zur Bekämpfung.

Die beste Methode zur Ausrottung der Schildläuse ist der Einsatz von Raupensprays, die ab Mitte des Frühjahrs bis Mitte des Sommers zwei- bis dreimal im Abstand von sieben Tagen gesprüht werden müssen. Systemische Insektizide sind ebenfalls wirksam und sollten im Juni und erneut im August gespritzt werden.

Die Fichtenspinnmilbe ist für die Gesundheit von Nadelbäumen schädlich. Bei einem Befall mit Spinnmilben verfärben sich die Nadeln gelb bis rötlich-braun, und zwischen den Nadeln befindet sich Seide. Diese Schädlinge sind Kaltluftschädlinge und treten vor allem im Frühjahr und Herbst auf. Zur Behandlung des Befalls wird ein Mitizid empfohlen. Sprühen Sie Anfang bis Mitte Mai und erneut Anfang September nach den Anweisungen des Herstellers.

Schließlich kann auch der Latschenkieferkäfer die Ursache für verfärbte Nadeln sein. Diese Käfer legen ihre Eier unter der Rinde ab und hinterlassen dabei einen Pilz, der die Wasser- und Nährstoffaufnahme des Baumes beeinträchtigt. Zunächst bleibt der Baum grün, aber innerhalb weniger Wochen stirbt der Baum ab, und in einem Jahr sind alle Nadeln rot.

Dieses Insekt hat große Kiefernbestände dezimiert und stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Wälder dar. Bei der Waldbewirtschaftung wurde versucht, die Ausbreitung des Kiefernkäfers durch das Versprühen von Pestiziden und das Fällen und Verbrennen von Bäumen einzudämmen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button