Gardens

Ocotillo-Pflege: Tipps zum Pflanzen von Ocotillo im Garten

Ocotillo Plant

Die Ocotillo-Pflanze (Fouquieria splendens) ist ein Wüstenstrauch, der an peitschenartigen Stöcken leuchtend rosafarbene Blüten hervorbringt. Sie wird oft als Ocotillo-Kaktus bezeichnet, ist aber eigentlich kein Kaktus, obwohl sie unter ähnlichen Bedingungen wächst. Die Pflanze ist in den Wüsten Sonoron und Chihuahuan heimisch. Die Stöcke können in der Natur bis zu 6 m (20 Fuß) lang werden, in Kultur werden sie jedoch eher 2 bis 3 m (6 bis 10 Fuß) lang. Ocotillo eignet sich für Xerislandschaften, Steingärten und Containergärten in warmem Klima.

Wachsende Ocotillo

Ocotillo ist architektonisch interessant und bietet ein fantastisches Farbenspiel aus leuchtend roten bis rosa Blüten. Die Ocotillo-Pflanze ist eine Sukkulente, die Trockenheit gut verträgt, sobald sie sich etabliert hat, und bis zu einer Temperatur vo n-12 Grad Celsius winterhart ist. Der Anbau von Ocotillo erfordert einen gut durchlässigen Boden in voller Sonne. Die Ocotillo-Pflanze neigt dazu, ihre Blätter zu verlieren, wenn sie extremer Trockenheit ausgesetzt ist, aber sie treibt im Frühjahr und bei Sommerregen wieder aus.

Ocotillo hat eigentlich keine besonderen Bedürfnisse und ist eine einfach zu ziehende Pflanze, sofern sie in einem Klima wächst, das viel Sonne und Wärme bieten kann. Es kann schwierig sein, die Pflanze in einer Gärtnerei zu finden, auch wenn sie in Phoenix und an einigen anderen Orten angebaut wird. Ocotillo ist eine einheimische Pflanze und steht unter Naturschutz, d. h. es ist illegal, sie in der Wüste zu ernten. In der heimischen Landschaft können Sie Ocotillo, Kakteen und eine Reihe von Sukkulenten in einem flachen Gefäß anpflanzen, um eine beeindruckende Wüstenlandschaft zu schaffen.

Es kann sechs bis 12 Monate dauern, bis sich die Ocotillo-Pflanze vollständig etabliert hat und Blätter und Blüten bildet. Danach können Sie die Bewässerung einstellen und der Pflanze erlauben, ihre Feuchtigkeit aus Regen und Tau zu gewinnen. Ocotillo wächst wild in Gebieten mit geringer Fruchtbarkeit, so dass es nicht notwendig ist, die Pflanzen mehr als einmal im Jahr zu düngen. Zur Ocotillo-Pflege gehört das Entfernen abgestorbener und abgebrochener Stöcke.

Ocotillo-Pflanzen haben nur wenige Schädlinge und es sind keine Krankheiten bekannt. Achten Sie jedoch auf Schildläuse und saugende Insekten, die Sie mit insektizider Seife bekämpfen können.

Ocotillo pflanzen

Ocotillo sollte in ein Loch gepflanzt werden, das doppelt so breit wie das Wurzelsystem ist, aber nicht tiefer. Die Pflanze muss in der gleichen Höhe eingepflanzt werden, in der sie ursprünglich gewachsen ist. Die meisten Ocotillo-Pflanzen, die in Baumschulen angeboten werden, sind wurzelnackt und sollten gut im Boden verankert werden. Die Ocotillo-Pflanze wird dann während des Sommers einmal pro Woche bewässert, während sie sich etabliert. Im Winter wird nur selten gegossen, und die Ocotillo-Pflanze wird weiterhin gut gepflegt, indem der Bereich um die Wurzeln mit Steinen beschwert wird, um ein Umfallen zu verhindern und die Feuchtigkeit zu speichern.

Verwendung der Ocotillo-Pflanze im Garten

Ocotillo ist im Südwesten der Vereinigten Staaten beheimatet und eignet sich hervorragend als Teil eines Wüstengartens. Pflanzen Sie sie zusammen mit trockenheitstoleranten Ziergräsern und Sempervivum oder Sedum. Sie ist eine große, breite Pflanze, wenn sie ausgewachsen ist, also sorgen Sie dafür, dass sie Platz hat, um ihre Stöcke auszubreiten. Pflanzen Sie eine Ocotillo in einen Tontopf als Teil einer Sukkulentenausstellung.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button