Gardens

Oregano-Probleme – Informationen über Schädlinge und Krankheiten, die Oregano-Pflanzen befallen

Oregano Plants

Oregano ist eine unverzichtbare Pflanze für den kulinarischen Kräutergarten, denn es gibt Dutzende von Verwendungsmöglichkeiten in der Küche. Dieses mediterrane Kraut lässt sich am richtigen Standort leicht anbauen. Pflanzen Sie es in voller Sonne an einem Ort mit guter Luftzirkulation und gut durchlässigem Boden, um Probleme mit Oregano auf ein Minimum zu beschränken.

Oregano-Krankheitsprobleme

Krankheiten, die Oregano-Pflanzen befallen, werden hauptsächlich durch Pilze verursacht. Pilze gedeihen unter feuchten Bedingungen, wenn die Luft nicht gut genug zirkuliert, um das Laub trocken zu halten. Das Beschneiden der Pflanzen öffnet sie für eine bessere Luftzirkulation, und der Abstand zwischen den Pflanzen entsprechend dem Pflanzenetikett löst einige Oregano-Probleme. Wenn Ihr Boden nicht gut entwässert, bauen Sie Oregano in einem Hochbeet oder in Kübeln an.

Die Pilze, die Oregano krank machen, führen oft zu faulenden Blättern oder Wurzeln. Wenn ältere Blätter in der Mitte der Pflanze zu faulen beginnen, ist die Pflanze wahrscheinlich mit Botrytisfäule infiziert. Es gibt kein Heilmittel für diese Krankheit, daher sollten Sie die Pflanze entfernen und vernichten, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Allmähliches Verwelken kann ein Anzeichen für Rhizoctonia-Wurzelfäule sein. Untersuchen Sie die Basis der Stängel und die Wurzeln auf bräunliche oder schwarze Verfärbungen. Wenn Sie diese Symptome sehen, vernichten Sie die Pflanze und bauen Sie mindestens drei Jahre lang keinen Oregano am selben Standort an.

Rost ist eine weitere Pilzkrankheit, die manchmal Probleme mit Oregano verursacht. Rost verursacht kreisförmige Flecken auf dem Laub. Wenn er früh genug erkannt wird, können Sie die Pflanze möglicherweise retten, indem Sie die befallenen Teile abschneiden.

Vernichten Sie kranke Pflanzen, indem Sie sie verbrennen oder eintüten und entsorgen. Kompostieren Sie niemals Pflanzen mit Pilzkrankheiten.

Oregano-Schädlinge

Obwohl es nur wenige Oregano-Schädlinge gibt, sollten sie dennoch erwähnt werden, da sie zu den häufigsten Oregano-Problemen gehören. Blattläuse und Spinnmilben befallen manchmal Oregano-Pflanzen. Leichten Befall kann man mit einem starken Wasserstrahl aus dem Schlauch bekämpfen, und zwar jeden zweiten Tag, bis die Schädlinge verschwunden sind. Einmal von der Pflanze vertrieben, können diese Insekten nicht mehr zurückkehren. Bei hartnäckigem Befall können Sie insektizide Seife oder Neemölspray verwenden. Diese Insektizide müssen direkt mit dem Insekt in Berührung kommen, um es abzutöten. Sprühen Sie die Pflanze also gründlich ein und achten Sie dabei besonders auf die Unterseiten der Blätter.

Miniermotten sind die Larven der Kriebelmücke. Diese winzigen, wurmartigen Larven fressen im Inneren der Oreganoblätter und hinterlassen dabei verschlungene hellbraune oder braune Spuren. Insektizide können die Minierfliegenlarven im Inneren der Blätter nicht erreichen, so dass die einzige Behandlung darin besteht, die befallenen Blätter abzupflücken und zu vernichten, bevor die Larven heranreifen.

Lassen Sie sich nicht von den wenigen Krankheiten, die Oregano-Pflanzen befallen, oder von Oregano-Schädlingen abschrecken, dieses Kraut anzubauen. Mit der richtigen Pflege lassen sich diese Oregano-Probleme vermeiden, und Sie werden mit einer schmackhaften Ernte belohnt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button