Gardens

Photinia-Blattfleckenkrankheit – Vorbeugung und Behandlung gängiger Photinia-Buschkrankheiten

Leaf Spot Disease On Photinia Plant

Photinien sind große Sträucher, die im östlichen Teil der Vereinigten Staaten gut wachsen. Sie gedeihen sogar so gut, dass sie bald zu einer der beliebtesten Heckenpflanzen in den Südstaaten wurden. Leider war es mit der übermäßigen Nutzung und der dichten Bepflanzung der rotspitzigen Photinia nicht weit her mit Krankheiten, die zu einem ständigen, jährlichen Befall durch den Photinia-Pilz – auch bekannt als Photinia-Blattfleck – führten. Die roten Triebspitzen, die diese Sträucher so beliebt gemacht haben, sind besonders anfällig für die Photinia-Strauchkrankheit, und im Laufe der Jahre hat die Photinia-Blattfleckenkrankheit unzählige Sträucher zerstört.

Rotspitzige Photinia und Krankheitssymptome

Der Hauptverursacher der Photinia-Strauchkrankheiten ist Entomosporium mespili , der Pilz, der die Photinia-Blattfleckenkrankheit verursacht. Wie die meisten Pflanzenpilze gedeiht auch dieser Pilz in der kühlen, feuchten Umgebung des Herbstes und des Frühjahrs und befällt das am meisten gefährdete neue Wachstum, das dem Strauch seinen Namen gibt, die Rotspitzige Photinie, von wo aus sich die Krankheit ausbreitet. Der Photinia-Pilz tötet die Pflanze nicht sofort oder gar in der ersten Saison, sondern kehrt Jahr für Jahr zurück, bis der ständige Blattfall und der daraus resultierende Nährstoffentzug die Pflanze bis zum Tod schwächt.

Die ersten Anzeichen der Photinia-Blattfleckenkrankheit sind fast unbemerkbar. Winzige, runde, rote Flecken erscheinen auf den Blattoberflächen, und aufgrund der Blattfarbe des neuen Wachstums, das sie befallen, sind die dunkleren roten Flecken leicht zu übersehen.

Innerhalb weniger Tage vergrößern sich die Flecken und werden schließlich zu dunklen, violetten Kreisen, die graues, absterbendes Gewebe umgeben. Der Photinia-Pilz breitet sich in der Regel nur deshalb von neuem Wachstum auf altes aus, weil die neuen Blätter den Sporen den Weg ebnen.

Hat sich der Pilz erst einmal in der Rotspitzigen Photinia festgesetzt, wachsen die Kreise der Krankheit weiter und verschmelzen, bis große, unansehnliche “Wunden” die absterbenden Blätter bedecken. Die Produktion von Sporen ist an den schwarzen Flecken innerhalb der kreisförmigen Schäden zu erkennen. Zu diesem Zeitpunkt kann nichts mehr unternommen werden, um den Verlauf der Krankheit aufzuhalten.

Erkennen von Lebenszyklen bei Photinia-Buschkrankheiten

Die Rotspitzen-Photinia-Krankheit folgt einem bestimmten Muster oder Zyklus, und es ist wichtig, diesen Zyklus für die Behandlung der Rotspitzen-Photinia und die Ausrottung der Krankheit zu verstehen.

Die Pilzsporen überwintern in abgefallenen, infizierten Blättern oder in spät austretendem, neuem Wachstum. Diese Sporen werden im späten Winter oder frühen Frühjahr in die Luft freigesetzt, wo sie auf einem nahe gelegenen Photinia-Strauch landen. Krankheiten wie diese neigen dazu, sich von unten nach oben zu verbreiten, da die Sporen nicht so weit reisen können. Diese Unfähigkeit, sich über große Entfernungen zu bewegen, ist auch der Grund dafür, dass die Photinia-Blattfleckenkrankheit einen Strauch in einem Bereich des Gartens befallen kann, während ein anderer Bereich unberührt bleibt.

Bei regnerischem Wetter im Frühjahr verbreiten sich die Sporen durch Wasserspritzer von einem Blatt zum nächsten, bis der gesamte Strauch infiziert ist.

Vorbeugung und Behandlung der gewöhnlichen Photinia-Strauchkrankheit

Kann man etwas gegen die Rotspitzen-Photinia-Krankheit tun? Ja, aber es ist eher eine Frage der Vorbeugung als der Heilung.

Harken Sie zuallererst alle abgefallenen Blätter zusammen, und wenn der Strauch bereits infiziert ist, entfernen Sie alle befallenen Blätter und Zweige. Bedecken Sie den Bereich unter und um die Sträucher herum mit neuem Mulch, um alle verbliebenen Blattteile und Photinia-Pilzsporen zu bedecken.

Schneiden Sie gefährdete Sträucher nicht wiederholt, um das neue, rote Wachstum zu fördern. Beschränken Sie das Beschneiden und Scheren auf die ruhenden Wintermonate und entsorgen Sie das Schnittgut.

Ziehen Sie in Erwägung, abgestorbene oder absterbende Sträucher durch Alternativen zu ersetzen. Eine gemischte Hecke ist widerstandsfähiger gegen die Photinia-Strauchkrankheit, wenn die anfälligen Sträucher in größerem Abstand voneinander stehen. Denken Sie daran, dass die Sporen nicht sehr weit reisen. Stapeln Sie Neupflanzungen, anstatt die traditionelle Mauer aus Sträuchern zu errichten. Dies erhöht die Licht- und Luftzufuhr um den Strauch herum und verringert die Bedingungen, unter denen der Pilz gedeiht.

Es gibt chemische Behandlungsmöglichkeiten. Chlorthalonil, Propiconazol und Myclobutanil sind die wirksamen Inhaltsstoffe, nach denen man bei den verfügbaren Fungiziden suchen sollte. Beachten Sie jedoch, dass die Behandlung früh beginnen und im Spätwinter und Frühjahr alle 7-14 Tage sowie im Herbst bei kühler Witterung wiederholt werden muss.

Die Rotspitzen-Photinia-Krankheit kann verheerende Folgen haben, aber mit Sorgfalt und guter Gartenpflege lässt sich der Pilz aus Ihrem Garten vertreiben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button