Gardens

Rhipsalis Mistelkaktus: Wie man Mistelkaktus-Pflanzen anbaut

Mistletoe Cactus Plant

Der Mistelkaktus (Rhipsalis baccifera) ist eine tropische Sukkulente, die in Regenwäldern in warmen Regionen beheimatet ist. Der erwachsene Name für diesen Kaktus ist Rhipsalis Mistelkaktus. Dieser Kaktus ist in Florida, Mexiko und Brasilien beheimatet. Überraschenderweise erfordert der Anbau von Rhipsalis Schatten bis Halbschatten. Während die meisten Kakteen in heißen, sonnigen und trockenen Gebieten zu finden sind, ist der Mistelkaktus einzigartig in seinen Anforderungen an Feuchtigkeit und gedämpftes Licht. Holen Sie sich einige Tipps für den Anbau von Mistelkakteen und erfreuen Sie sich an dieser einzigartigen und unterhaltsam aussehenden Pflanze.

Über Rhipsalis-Pflanzen

Der Rhipsalis-Mistelkaktus wird auch als Kettenkaktus bezeichnet und wächst epiphytisch in seiner tropischen Waldheimat. Der Kaktus hat bleistiftdünne, sukkulente Stämme, die bis zu 2 m lang werden können. Die dicke Haut der Stängel hat keine Dornen, aber fast unmerkliche Beulen auf der Oberfläche der Pflanze.

Man findet diese Pflanzen in Baumkrümmern, in Astnischen und in Felsspalten. Der Rhipsalis-Mistelkaktus ist einfach zu kultivieren und stellt nur sehr geringe Ansprüche. Er eignet sich perfekt für die Inneneinrichtung an einem Nord- oder Westfenster.

Anforderungen für den Anbau von Rhipsalis

Der Mistelkaktus ist nur in den USDA-Winterhärtezonen 9 bis 10 winterhart. Die Pflanze wird am häufigsten im Haus gehalten und kann wie eine Orchidee auf ein Stück Rinde gestellt oder in eine gute Kakteenmischung getopft werden. Wenn Sie nicht zum Übergießen neigen, können Sie den Kaktus in normale Blumenerde mit Sand oder anderem körnigen Material pflanzen.

Die Pflanze ist daran gewöhnt, im Unterholz des Waldes zu leben, wo die Temperaturen mindestens 15 Grad Celsius betragen und das Licht durch die hohen Äste gefiltert wird. Der Anbau von Rhipsalis ist praktisch kinderleicht, solange Sie die Bedingungen in ihrer Heimat nachahmen.

Wie man Mistelkakteen anbaut

Mistelkakteen lassen sich leicht aus Stecklingen ziehen. Die Aussaat dauert viel zu lange, und sie benötigen sehr gleichmäßige Umweltbedingungen. Nehmen Sie Stecklinge und lassen Sie das abgetrennte Ende ein paar Tage lang kallusieren. Pflanzen Sie das geschwollene Ende in eine leicht angefeuchtete Kakteenmischung oder in Sand. Die Stecklinge bewurzeln in zwei bis sechs Wochen.

Samen können im Haus in einer mit Sand und Torf gefüllten Wohnung ausgesät werden. Befeuchten Sie das Medium und pflanzen Sie die Samen 1/4 Zoll (6 mm) tief ein. Halten Sie das Medium kaum feucht, bis die Pflanzen gekeimt sind. Ziehen Sie junge Pflanzen im Halbschatten auf und gießen Sie, wenn die Bodenoberfläche trocken ist.

Pflege des Mistelkaktus

Achten Sie darauf, dass Ihr Mistelkaktus in gut durchlässige Erde gepflanzt wird. Topfpflanzen profitieren von einem mit Steinen und Wasser gefüllten Untersetzer, um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu erhöhen.

Die Pflanze muss nur selten gedüngt werden und hat außer mäßigem Licht und gleichmäßiger Feuchtigkeit kaum andere Bedürfnisse. Düngen Sie von April bis September einmal im Monat mit einer halben Verdünnung Kakteennahrung.

Im Frühjahr und Sommer häufig gießen, im Winter jedoch nicht wässern.

Wenn einer der Stängel beschädigt ist, können Sie ihn mit einem scharfen, sterilen Messer abschneiden. Verwenden Sie diese als Stecklinge, um neue Rhipsalis-Mistelkakteen zu ziehen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button