Gardens

Saatgutvermehrung von Berglorbeer: Wie man Mountain Laurel Samen pflanzt

Pink Flowered Mountain Laurel Plants

Wenn Sie im Osten der Vereinigten Staaten leben, werden Sie auf Wanderungen in Mischwäldern schon einmal Berglorbeer gesehen haben. Diese einheimische Pflanze bringt im späten Frühjahr erstaunliche Blüten hervor. Sie können Berglorbeer aus Samen oder Stecklingen ziehen und so einen dieser schönen Sträucher für Ihren eigenen Garten erzeugen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Samen des Berglorbeers aussäen können, und um einige Tipps für einen optimalen Erfolg zu erhalten.

Sammeln von Samen des Berglorbeers

Kalmia latifolia, auch Berglorbeer genannt, blüht von Mai bis Juni, wobei die Blütezeit bis zu drei Wochen dauert. Jede Blüte entwickelt sich zu einer Samenkapsel. Die Saatgutvermehrung von Berglorbeer erfordert Bedingungen, die den Bedingungen in der freien Natur entsprechen, unter denen die Samen keimen werden. Dazu gehören Standort, Temperatur, Boden und Feuchtigkeit.

Die Vermehrung von Berglorbeer aus Samen beginnt mit der Ernte und dem Erwerb. Nach der Blütezeit entwickelt die Pflanze fünf kammerartige, kugelförmige Kapseln. Wenn sie reif und getrocknet sind, platzen sie auf und geben im Herbst Samen frei. Starke Winde verstreuen die Samen an andere Standorte.

Wenn die Samen einen günstigen Standort erreichen und verschiedene veränderte Bedingungen vorfinden, werden sie wachsen. Die Samen des Berglorbeers beispielsweise müssen über den Winter kalt geschichtet werden, um die Keimruhe zu durchbrechen und im Frühjahr zu keimen. Auch die Menge an Feuchtigkeit und Licht verlängert die Keimzeit.

Schneiden Sie die Schoten ab und legen Sie sie in eine Papiertüte, um sie weiter abzuhärten. Schütteln Sie dann die Tüte, damit die Samen auf den Boden der Tüte fallen können.

Aussaatzeitpunkt von Berglorbeer-Samen

Sobald Sie die Samen geerntet haben, sollten Sie sie fast sofort im Freien aussäen, damit sie die Kälte erfahren können. Alternativ können Sie sie in Behältern aussäen und in den Kühlschrank stellen oder die Samen einfach in einem verschlossenen Beutel kühlen und im Frühjahr auspflanzen.

Die Samen müssen 3 Monate lang Temperaturen von mindestens 40 Grad Fahrenheit (4 C.) ausgesetzt sein. Wenn sich die Temperaturen auf mindestens 24 Grad Celsius erwärmen, kann die Keimung erfolgen. Der Anbau von Berglorbeer aus Samen erfordert ebenfalls Licht für die Keimung sowie eine durchschnittliche Feuchtigkeit. Die Samen werden oberflächlich ausgesät, um den Lichtbedarf zu decken.

Wie pflanzt man Berglorbeer-Samen?

Neben der Aussaat an der Oberfläche, der Kältebehandlung und dem Licht benötigt die Vermehrung von Berglorbeer-Samen auch ein anspruchsvolles Wachstumsmedium. Auch wenn Blumenerde ausreicht, empfehlen Experten feuchten Sand zum Keimen der Samen.

Die Keimung dauert 1 bis 2 Wochen. Sobald die Samen gekeimt sind und den zweiten Satz echter Blätter gebildet haben, pflanzen Sie die Sämlinge in humusreiche Erde. Diese können Sie herstellen, indem Sie halb Blumenerde und halb Kompost mischen.

Die Setzlinge müssen stets feucht, aber nicht nass gehalten werden. Bevor Sie sie ins Freiland pflanzen, sollten Sie sie einige Tage lang abhärten. Pflanzen Sie sie nach Ende der Frostgefahr an einem sonnigen Standort mit feuchter, aber gut durchlässiger Erde ins Freie.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button