Gardens

Tipps zur Orchideenzucht: Pflege von Orchideenpflanzen im Innenbereich

An Indoor Potted Orchid Plant

Orchideen gehören zu den am häufigsten gezüchteten Zimmerpflanzen. Vorausgesetzt, sie haben die richtigen Wachstumsbedingungen, ist es nicht schwer zu lernen, wie man Orchideenpflanzen pflegt. Lesen Sie weiter, um einige Pflegetipps für Orchideen im Haus zu erhalten.

Wie pflege ich eine Orchideenblüte?

Die Pflege von Zimmerorchideen ist einfach, wenn man weiß, wie man sie richtig anbaut. Diese interessanten Blumen gibt es je nach Sorte in verschiedenen Farben und Größen. Sie eignen sich hervorragend als Akzentpflanzen für fast jedes Wohnambiente. Orchideen brauchen nur wenig Pflege, wenn ihre Grundbedürfnisse wie Licht, Temperatur und Feuchtigkeit erfüllt sind.

Tipps zur Orchideenzucht

Die meisten Orchideen benötigen einen feuchten, gut durchlässigen Boden. Es gibt verschiedene Arten von Kultursubstraten, die für Orchideenpflanzen verwendet werden können: Holz- oder Tannenrinde, Sphagnum-Torfmoos, Steine, Kork, Holzkohle, Sand, Blumenerde usw. Eine Grundmischung für die Orchideenzucht besteht aus grobem Perlit, Tannenrinde und Sphagnum-Moos. Sie können auch Holzkohle hinzufügen, aber das ist optional. Im Allgemeinen hängt die Qualität der Rinde von der Art der gezüchteten Orchidee ab. So werden Phalaenopsis-Orchideen in der Regel in grober Rinde, Cattleyas in mittlerer Rinde und junge Orchideenpflanzen am besten in feiner Rinde gepflanzt.

Orchideen benötigen eine flache Bepflanzung. Stellen Sie Orchideen an ein nach Osten bis Süden ausgerichtetes Fenster oder Zimmer. Diese Pflanzen bevorzugen helles, indirektes Licht. Zu wenig Licht führt zu einer schlechten Blüte. Zu viel Licht kann jedoch zu Blattverbrennungen führen.

Auch die Temperatur ist für die Pflege von Orchideen in Innenräumen wichtig. Während Orchideen während ihrer normalen Wachstumsperiode kühlere oder wärmere Temperaturen vertragen, müssen sie nachts etwa 15 Grad (8 Grad C) kühler sein als tagsüber, um ausreichend zu blühen.

Tipps für die Orchideenpflege im Haus

Orchideen brauchen reichlich Wasser, sollten aber zwischen den Wassergaben etwas austrocknen dürfen. Eine Möglichkeit, den Wasserbedarf zu überprüfen, besteht darin, mit dem Finger etwa 2,5 cm tief in das Pflanzsubstrat zu stechen. Wenn es trocken ist, geben Sie etwas Wasser, andernfalls lassen Sie es stehen.

Orchideenpflanzen in Innenräumen brauchen auch eine angemessene Luftfeuchtigkeit, etwa fünfzig bis siebzig Prozent. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung zu erhöhen. Stellen Sie eine mit Wasser gefüllte Untertasse oder ein Tablett mit Kieselsteinen unter die Pflanzen, besprühen Sie die Pflanzen täglich oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter.

Düngen Sie Orchideen wöchentlich oder zweiwöchentlich, solange sie noch wachsen, und gehen Sie zu monatlichen oder zweimonatlichen Intervallen über, sobald sie ausgewachsen sind. Stellen Sie das Düngen ganz ein, wenn die Pflanzen in die Ruhephase gehen.

Weitere Pflegetipps für Orchideen sind das Umtopfen, das in der Regel alle zwei Jahre vorgenommen wird. Wenn Ihre Orchideen plötzlich nicht mehr blühen, Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit aber noch angemessen sind, kann ein Umtopfen erforderlich sein.

Halten Sie außerdem Ausschau nach Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten. Orchideen werden gelegentlich von Wollläusen, Schildläusen und Blattläusen befallen. Diese können normalerweise abgewaschen oder mit insektizider Seife behandelt werden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button