Gardens

Tomate Vivipary: Erfahren Sie mehr über keimende Samen in einer Tomate

Seeds Germinating Inside Of A Tomato

Tomaten sind eine der beliebtesten Früchte im Garten. Sie bringen oft so viele Früchte hervor, dass die Gärtner Schwierigkeiten haben, mit der Ernte Schritt zu halten. Unsere Arbeitsflächen und Fensterbänke sind bald mit reifenden Tomaten gefüllt, und wir bemühen uns, die Tomaten zu verwenden, einzumachen oder richtig zu lagern, bevor sie ihre beste Zeit hinter sich haben. Im Allgemeinen lässt sich an der Haut einer Tomate leicht erkennen, ob die Frucht überreif ist. Es kommt jedoch vor, dass eine Tomate von außen völlig normal aussieht, während sich im Inneren ein merkwürdiges Zeichen der Überreife, die sogenannte Viviparie, zeigt. Lesen Sie weiter, um mehr über Viviparie bei Tomaten zu erfahren.

Warum sprießen die Samen meiner Tomate?

Es kann ziemlich beunruhigend sein, wenn man in eine Tomate schneidet und kleine verschnörkelte grüne oder weiße Dinger zwischen den Samen sieht. Auf den ersten Blick nehmen viele Menschen an, dass es sich um Würmer handelt. Bei genauerem Hinsehen entpuppen sich diese zähen, verschnörkelten Gebilde jedoch meist als Samen, die im Inneren der Tomatenfrucht sprießen. Diese vorzeitige Keimung von Samen wird als Viviparie bezeichnet, was auf Lateinisch “lebendige Geburt” bedeutet.

Obwohl Viviparie bei Tomaten nicht sehr häufig vorkommt, scheint sie bei bestimmten Tomatensorten, z. B. bei Strauchtomaten, häufiger aufzutreten. Viviparie kann auch bei anderen Früchten wie Paprika, Äpfeln, Birnen, Melonen, Kürbissen usw. auftreten. Viviparie tritt auf, wenn die Hormone, die die Samen in der Ruhephase halten, erschöpft sind, entweder durch die natürliche Reife der Frucht (Überreife) oder durch Nährstoffmangel.

Bei Tomaten kann ein Überschuss an Stickstoff oder sogar ein Mangel an Kalium die Ursache für die Viviparie sein. Das Ergebnis ist, dass die Samen in der Tomate vorzeitig keimen.

Über Viviparie bei Tomaten

Wenn Tomaten überreif werden oder ein anderer Umweltfaktor dazu führt, dass Tomatensamen zu früh aus der Keimruhe kommen, wird das Innere einer Tomatenfrucht zu einem perfekten kleinen warmen, feuchten Gewächshaus für die Keimung der Samen. Wenn die gekeimten Tomatensamen nicht kontrolliert werden, können sie schließlich die Haut der Tomate durchdringen und neue Pflanzen direkt an der Rebe oder auf dem Küchentisch bilden.

Diese Samen, die im Inneren einer Tomate keimen, können zu neuen Tomatenpflanzen heranwachsen. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass diese Keimlinge keine exakten Nachbildungen der Mutterpflanze hervorbringen werden. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Berichten zufolge Menschen durch den Verzehr von Tomatenfrüchten, die Keimlinge enthalten, krank geworden sind. In den meisten Fällen ist der Verzehr dieser Früchte zwar völlig in Ordnung, aber um auf Nummer sicher zu gehen (vor allem, wenn die Tomaten überreif sind), sollten Früchte mit Viviparie in Tomaten zu neuen Pflanzen herangezogen oder entsorgt und nicht gegessen werden.

Um Viviparie bei Tomaten zu vermeiden, düngen Sie die Pflanzen regelmäßig mit dem empfohlenen NPK-Verhältnis und lassen Sie die Früchte nicht überreif werden. Beachten Sie jedoch, dass die Viviparie bei Tomaten zwar nicht sehr häufig vorkommt, aber dennoch ein natürliches Phänomen sein kann.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button