Gardens

Vermehrung von Calibrachoa-Stecklingen – Lernen Sie, wie man Calibrachoa-Stecklinge bewurzelt

calibrachoa

Calibrachoa sind spektakuläre kleine Pflanzen, deren Blüten an winzige Petunien erinnern. Die Pflanzen können das ganze Jahr über in den USDA-Pflanzzonen 9 bis 11 überleben, aber in anderen Regionen werden sie als einjährige Pflanzen behandelt. Gärtnerinnen und Gärtner, die in diese hängenden Pflanzen verliebt sind, fragen sich vielleicht, wie man Calibrachoa-Stecklinge bewurzelt oder welche anderen Methoden der Vermehrung sinnvoll sind. Diese winzigen Lieblinge können aus Samen gezogen werden, aber die Hauptvermehrungsmethode sind Stecklinge von Calibrachoa. Es dauert mindestens zwei Monate, bis die Stecklinge reif sind, daher sollten Sie sie zum richtigen Zeitpunkt ernten.

Über die Calibrachoa-Stecklingsvermehrung

Calibrachoa-Pflanzen wurden erstmals in den späten 1980er-Jahren wild gesammelt. Sie stammen aus Südamerika und werden wegen ihrer vielen kleinen Blüten auch als Millionenglocken verkauft. Es gibt zahlreiche Farben, aus denen man wählen kann, und auch gefüllte Blütenblätter. Um Ihre Lieblingsblume zu erhalten, müssen Sie lediglich Stecklinge nehmen und bestimmte Kulturbedingungen einhalten. Die Calibrachoa-Stecklingsvermehrung ist die von professionellen Züchtern bevorzugte Methode.

Während Calibrachoa-Züchter im Spätwinter Stecklinge ziehen, um bis zum Frühjahr verkaufsfähige Pflanzen zu erhalten, können Gärtner im Frühjahr Stecklinge für Spätsommerpflanzen ziehen.

Calibrachoa aus Stecklingen züchten

Nehmen Sie morgens 15 cm lange Stecklinge und stecken Sie das abgeschnittene Ende in eine gute, erdlose Blumenerde, die gut abfließt. Die Stecklinge brauchen viel Licht in der vollen Sonne und müssen regelmäßig befeuchtet werden, damit sie gut anwachsen. Für eine erfolgreiche Calibrachoa-Stecklingsvermehrung sind auch andere kulturelle Überlegungen wichtig.

Calibrachoa-Stecklinge reagieren auf ein gleichmäßig feuchtes Medium. Es ist wichtig, den Steckling vor dem Verwelken zu bewahren, da sich die neue Pflanze bei niedriger Luftfeuchtigkeit eher darum bemüht, sich selbst zu retten, als Wurzeln zu schlagen. Verwenden Sie entmineralisiertes Wasser zur Bewässerung. Dies verhindert die Ansammlung von Mineralsalzen.

Vermeiden Sie es, die Stecklinge zu stark zu befeuchten, da sonst Stängelfäule auftreten kann. Stellen Sie die Gefäße in den ersten zwei Wochen an einen Ort, an dem die Temperatur konstant bei 21 Grad Celsius liegt. Danach sollten Sie die Pflanzen an einen etwas kühleren Ort stellen. Verwenden Sie einmal pro Woche einen Volldünger, um das Blattwachstum und die Wurzelbildung zu fördern.

Probleme bei der Vermehrung von Calibrachoa durch Stecklinge

Der häufigste Fehler ist die Überwässerung. Das Befeuchten des Nährbodens hilft, die Ansammlung von Feuchtigkeit zu verhindern. Dies gilt auch für die Verwendung eines kleinen Behälters, insbesondere wenn dieser nicht glasiert ist und die Verdunstung von überschüssigem Wasser fördert.

Eisenmangel ist in der Produktion weit verbreitet. Geben Sie zusätzliches Eisen, wenn die Blätter der Pflanzen leicht gelb sind. Achten Sie auf gute Hygienepraktiken, um die Übertragung von Krankheiten auf die neu entstehenden Pflanzen zu vermeiden. Vermeiden Sie während der Bewurzelung größere Hitze.

In Situationen mit viel Licht bilden sich oft schlaffe Pflanzen. Schneiden Sie die Pflanzen frühzeitig ab, bevor die Stängel verholzen, damit sich kompakte Pflanzen bilden können. Die Bewurzelungszeit ist unterschiedlich, aber die meisten Pflanzen sind innerhalb eines Monats bewurzelt.

Calibrachoa lassen sich recht einfach durch Stecklinge vermehren, aber es ist am besten, zahlreiche Stecklinge zu ziehen, um die Erfolgschancen zumindest einiger Exemplare zu erhöhen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button