Gardens

Vermehrung von Fliedersträuchern: Flieder aus Stecklingen vermehren

Lilac Bush

Flieder ist ein altmodischer Favorit in Klimazonen mit kalten Wintern, der für seine süß duftenden Blütenbüschel im Frühjahr geschätzt wird. Je nach Sorte gibt es Flieder in Purpur-, Violett-, Rosa-, Blau-, Magenta-, Weiß- und natürlich Lila-Tönen. Um noch mehr von diesen tollen Pflanzen zu genießen, können Sie versuchen, Fliederstecklinge zu bewurzeln. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Flieder aus Stecklingen vermehren

Die Vermehrung von Fliedersträuchern aus Stecklingen ist schwierig, aber nicht unmöglich. Nehmen Sie Stecklinge von Fliedersträuchern aus dem zarten neuen Wachstum im späten Frühjahr oder Frühsommer. Reifes Wachstum ist weniger wurzelanfällig. Nehmen Sie mehrere Stecklinge, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen.

Nehmen Sie die Stecklinge am Morgen, wenn das Wetter kühl und die Pflanze gut hydriert ist. Schneiden Sie 10-15 cm (4 bis 6 Zoll) des zarten, neuen Wachstums ab. Entfernen Sie die unteren Blätter von den Stecklingen und lassen Sie zwei bis drei Blätter an der Spitze stehen. Aus den Knoten – den Punkten, an denen die Blätter am Stamm befestigt waren – werden Wurzeln austreiben.

Füllen Sie einen Topf mit Blumenerde, Sand und Perlit. Befeuchten Sie die Mischung leicht und drücken Sie dann mit einem Stock oder dem kleinen Finger ein Pflanzloch in die Mischung. Tauchen Sie die Unterseite des Stecklings in Bewurzelungshormon und pflanzen Sie ihn in das Loch, dann klopfen Sie die Blumenerde leicht um die Basis des Stecklings, damit er gerade steht.

Sie können mehrere Stecklinge in denselben Topf pflanzen, solange sich die Blätter nicht berühren. Sie können die Stecklinge auch in Anzuchtschalen mit Zellen pflanzen. Stellen Sie den Topf an einen warmen Ort, z. B. auf die Oberseite eines Kühlschranks. Helles Licht ist zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich.

Gießen Sie die Stecklinge täglich oder so oft wie nötig, um die Topfmischung leicht feucht, aber nicht nass zu halten. Sie können den Topf mit einer durchsichtigen Plastiktüte abdecken, um ein feuchtes Milieu zu schaffen. Achten Sie jedoch darauf, die Tüte gelegentlich zu öffnen oder einige Löcher in die Plastikfolie zu stechen, damit die Luft zirkulieren kann; andernfalls besteht die Gefahr, dass die Stecklinge faulen.

Achten Sie darauf, dass der Steckling innerhalb von ein bis zwei Monaten Wurzeln schlägt, was in der Regel durch das Auftreten von gesundem, neuem Wachstum angezeigt wird. Stellen Sie den Topf dann an einen hellen, indirekten Platz und lassen Sie die Blumenerde zwischen den Wassergaben leicht antrocknen.

Lassen Sie die Flieder reifen, bis die Wurzeln gut angewachsen sind, und setzen Sie sie dann an ihren endgültigen Standort im Freien.

Kann man Fliederstecklinge in Wasser bewurzeln?

Manche Pflanzen entwickeln in einem Glas Wasser auf einer sonnigen Fensterbank schnell Wurzeln, aber für Flieder wird diese Methode normalerweise nicht empfohlen.

Wenn Sie einen Versuch wagen wollen, nehmen Sie einen Steckling von einem gesunden Flieder und legen Sie den Stiel in ein klares oder bernsteinfarbenes Glas oder einen Krug mit 3 bis 5 cm Wasser. Achten Sie darauf, die Blätter von dem Teil des Stiels zu entfernen, der im Wasser liegt, damit der Steckling nicht verrottet. Füllen Sie bei Bedarf frisches Wasser nach.

Wenn der Stängel Wurzeln bildet, pflanzen Sie den Steckling in einen Topf und lassen Sie ihn reifen, bis die Jungpflanze gut angewachsen ist, und setzen Sie ihn dann ins Freie.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button