Gardens

Vermehrung von Stechpalmensträuchern mit Stechpalmenstecklingen

Holly Plants

Stechpalmenstecklinge werden als Hartholzstecklinge bezeichnet. Sie unterscheiden sich von Stecklingen aus Weichholz. Bei Weichholzstecklingen werden Stecklinge von den Zweigspitzen entnommen. Bei der Vermehrung von Stechpalmensträuchern werden die Stechpalmenstecklinge aus dem diesjährigen Neuaustrieb entnommen.

Vermehrung von Stechpalmensträuchern

Stechpalmenstecklinge werden aus den vom Stechpalmenstrauch abgetrennten Ruten des Neuaustriebs gewonnen. Sobald Sie diese Stöcke haben, können Sie sie in etwa 15 cm lange Stücke schneiden.

Die Vermehrung der Stechpalme sollte während der Ruhezeit des Strauches erfolgen. Wenn Ihre Stechpalme laubabwerfend ist, bedeutet das, dass Ihre Stecklinge keine Blätter tragen. Obwohl sie keine Blätter haben, sind an den Stöcken Beulen zu sehen. Diese sind als Knospenvereinigungen bekannt. Aus diesen Knospen werden im nächsten Jahr die Blätter wachsen. Bei immergrünen Stechpalmen werden die Stecklinge in der kalten Jahreszeit entnommen und bis auf die obersten zwei Blattreihen entfernt. Bei immergrünen Stechpalmen befindet sich der Knospenansatz dort, wo die Blätter auf den Stamm treffen.

Wenn Sie bei der Vermehrung von Stechpalmen ein Stück von der Pflanze selbst abschneiden, sollten Sie unten direkt unter einem der Knospenansätze schneiden. Von diesem Stück schneiden Sie dann einen Teil etwa 2 cm oberhalb eines anderen Knospenansatzes ab, so dass Sie einen gut 15 cm langen Steckling erhalten, der gepflanzt werden kann.

Wenn Sie so vorgehen, können Sie feststellen, welches das obere und welches das untere Ende der Stechpalmenstecklinge ist. Dies ist auch deshalb hilfreich, weil die Stecklinge jetzt als “verletzt” gelten und eine verletzte Pflanze dort Wurzeln bildet, wo sich die Hornhaut über der Verletzung der Stechpalmensträucher entwickelt.

Wie man Stechpalmenstecklinge anbaut

Die Anzucht von Stechpalmenstecklingen ist gar nicht so schwierig. Sie nehmen einfach Ihre Stecklinge und tauchen sie in ein Bewurzelungsmittel. Es gibt verschiedene Stärken des Bewurzelungsmittels, und Ihr Gartengeschäft kann Ihnen sagen, welches Mittel Sie für die Anzucht von Stechpalmen benötigen.

Bei laubabwerfenden Arten nehmen Sie die getauchten Stecklinge und richten sie so aus, dass die getauchten Enden gerade sind. Auf diese Weise können Sie die Stecklinge zu Bündeln zusammenbinden.

Pflanzen Sie die Stechpalme an einer Stelle in Ihrem Garten, die voll in der Sonne liegt. Suchen Sie diesen Bereich und graben Sie ein Loch, das mindestens 30,5 cm tief ist. Vergewissern Sie sich, dass das Loch groß genug ist, um alle Bündel, die Sie aus den Stecklingen gemacht haben, aufzunehmen. Legen Sie diese Bündel verkehrt herum in das Loch. Dafür gibt es einen Grund.

Das Ende der Stecklinge soll nach oben zeigen. Achten Sie darauf, dass Sie die Stecklinge vollständig in den Boden eintauchen, etwa 15 cm unter der Oberfläche. Bedecken Sie die Stecklinge vollständig mit Erde. Es darf kein Teil des Stecklings aus der Erde herausragen.

Markieren Sie die Anbaufläche mit einem Pfahl, damit Sie sie bei der Gartenarbeit im Frühjahr wiederfinden können. Sie können auch feuchten Torf verwenden, um die Stecklinge zu bedecken, bevor Sie sie mit Erde bedecken.

Im Frühjahr werden Sie sehen, dass Stechpalmensträucher erscheinen. Sie können sie verpflanzen oder dort belassen, wo sie sind.

*Alternativ können Sie die Stecklinge auch einfach einpflanzen (ohne sie zu vergraben), sobald Sie sie im Spätherbst nehmen oder wenn der Boden nicht gefroren ist.

Bei immergrünen Arten stecken Sie die mit Bewurzelungshormon behandelten Enden etwa 2 bis 2,5 cm tief in ein Medium aus grobem Sand – an einem geeigneten Ort im Freien. Sie müssen im Herbst häufig gegossen werden, da der Sand schnell austrocknet. Wenn Ihre Winter nicht besonders trocken sind, brauchen Sie in dieser Zeit nicht zu gießen, vor allem nicht, wenn Schnee fällt.

Nehmen Sie die Bewässerung im Frühjahr wieder auf und setzen Sie sie den ganzen Sommer über fort. Diese Methode funktioniert am besten, wenn man die Stecklinge bis zum nächsten Frühjahr stehen lässt, denn dann sollten sie genügend Wurzeln gebildet haben, um an anderer Stelle verpflanzt zu werden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button