Gardens

Wachsende Farne im Innenbereich

Indoor Hanging Fern Plant

Farne sind relativ einfach zu züchten, aber Zugluft, trockene Luft und extreme Temperaturen sind nicht gerade förderlich. Farne, die gepflegt und vor Dingen wie trockener Luft und extremen Temperaturen geschützt werden, belohnen Sie das ganze Jahr über mit üppigen grünen Wedeln, die Ihren Innengarten mehr verschönern, als Sie sich vorstellen können. Erfahren Sie mehr über den Anbau von Farnen in Innenräumen.

Tipps für den Anbau von Farnen im Innenbereich

Es gibt viele Arten von tropischen und subtropischen Farnen, aber auch viele Farne, die in gemäßigteren Klimazonen heimisch sind. Diese Farne eignen sich gut für kühlere Bereiche des Hauses, überleben aber nicht in zu stark beheizten Räumen. Tropische Farne überleben am besten in Häusern mit Zentralheizung. Im Folgenden finden Sie die empfohlenen Innenraumbedingungen für ein optimales Farnwachstum:

Luftfeuchtigkeit

Alle Farne lieben Feuchtigkeit und sollten ein feuchtes Klima vorfinden. Stellen Sie ihre Töpfe in Wohn- und Familienzimmern auf Schalen mit feuchten Kieselsteinen oder Tongranulat. Farne lieben es auch, in regelmäßigen Abständen mit lauwarmem, weichem Wasser besprüht zu werden, es sei denn, die Luftfeuchtigkeit im gesamten Raum wird durch einen Luftbefeuchter hoch gehalten.

Kompost/Erde

Sie müssen auch für den richtigen Kompost sorgen. Die meisten Farne sind Wald- oder Forstpflanzen und haben zarte, empfindliche Wurzeln, die an den leichten Waldboden angepasst sind, der reich an Laub und verrotteten Pflanzenstoffen ist. Der richtige Kompost muss gut durchlässig sein, damit die Wurzeln keine Staunässe bekommen. Am besten ist ein Kompost, der Torf oder einen faserigen Torfersatz mit viel Sand enthält. Der Kompost darf nicht austrocknen, was bedeutet, dass man die Pflanze an einem warmen, trockenen Ort jeden Tag ein wenig gießen muss.

Licht

Obwohl die meisten Farne an feuchten, schattigen Orten wie Waldböden wachsen, bedeutet das nicht, dass sie kein Licht brauchen. In der freien Natur benötigen sie normalerweise gedämpftes Licht, und wenn die Lichtmenge in der Wohnung zu gering ist, werden sie schlecht wachsen und ihre Wedel vergilben. Stellen Sie Ihre Farne in der Nähe eines Fensters auf, das morgens oder am späten Nachmittag Sonne abbekommt, und halten Sie die Farne vor allem im Sommer von starker Sonneneinstrahlung fern. Direkte Sonneneinstrahlung führt dazu, dass sie ihre Blätter verlieren oder ihre Wedel gelb werden.

Sie können Ihre Farne bei gedämpftem Licht halten, solange Sie ihnen regelmäßig Pausen im hellen Licht gönnen. Sie können künstliches Licht erhalten, aber nur mit einer speziellen Gartenlampe oder einer Leuchtstoffröhre. Gewöhnliche Glühbirnen erzeugen zu viel Wärme.

Temperatur

Der Herkunftsort und die Anpassungsfähigkeit des einzelnen Farns bestimmen, wie hoch oder niedrig die Temperatur sein muss. Die meisten Farne mögen keine Kälte. Farne aus tropischen Regionen schätzen Temperaturen von 15-21 °C (60-70 °F). Diejenigen aus gemäßigten Regionen mögen Temperaturen zwischen 10-16 °C und 50-60 °C.

Dünger

Düngen Sie Ihre Farne im Sommer alle zwei bis vier Wochen mit einem Flüssigdünger, aber mischen Sie ihn nicht in voller Stärke, da Sie sonst das Wurzelsystem beschädigen können. Dem Gießwasser können gelegentlich ein paar Tropfen Dünger zugegeben werden, um es zu besprühen. Füttern Sie Ihre Farne im Winter nicht, da sie dann ruhen. Um die Luft um Ihre Farne herum feucht zu halten, besprühen Sie sie häufig.

Umtopfen

Sie können Ihre Farne im Frühjahr umtopfen, aber nur, wenn ihre Wurzeln den Topf ausfüllen. Andernfalls kratzen Sie einfach die oberste Schicht des Komposts ab und ersetzen sie durch frische Erde. Schneiden Sie beschädigte Wedel ab, um neues Wachstum zu fördern.

Wenn Sie Ihre Farne umtopfen, teilen Sie sie und machen Sie aus einer Pflanze zwei. Sie können auch aus den pulverförmigen Sporen, die sich in kleinen Kapseln befinden, neue Farne züchten. Diese Kapseln sind als Reihen rostiger, brauner Flecken auf der Unterseite der Wedel sichtbar. Diese wachsen zu einem grünen Film heran, in den der Farn hineinwächst.

Farn-Begleiter für den Innenbereich

Bromelien sind ananasähnliche Pflanzen mit einer Rosette aus festen, fleischigen Blättern. Manche haben ein größeres Stück in der Mitte oder Pflanzen mit weniger Form, die ohne Wurzeln in den Topf wandern. Die Wurzeln einer Bromelie dienen lediglich der Verankerung an einer Unterlage. Sie dienen nicht der Nährstoffaufnahme. Sie sind auffällige Topfpflanzen und eignen sich auch gut für Blumenampeln.

Es gibt auch Tillandsien. Sie wachsen gut in Töpfen und eignen sich hervorragend für Blumenampeln, da sie ein bogenförmiges Blattwerk haben und ihre Nährstoffe direkt aus der Umgebung oder der Luft beziehen. Sie brauchen sehr wenig Wasser.

Bedenken Sie, dass Bromelien tropische Pflanzen sind; sie brauchen wärmere Temperaturen von 15-21 Grad Celsius und etwas Feuchtigkeit. Tillandsien brauchen jedoch nicht so viel Feuchtigkeit, und man kann sie sogar in Muscheln, Felsen und dergleichen pflanzen.

Farne, Tillandsien und Bromelien sind genauso einfach zu kultivieren wie Palmen, aber achten Sie auf die jeweiligen Bedürfnisse.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button