Gardens

Wachsende Paprika in Pflanzgefäßen: Wie man Paprikapflanzen in einem Container anbaut

Several Potted Red Pepper Plants

Paprika, insbesondere Chilischoten, nehmen in vielen Gärten einen besonderen Platz ein. Dieses leuchtende und köstliche Gemüse macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sehr dekorativ. Nur weil Sie keinen Garten haben, in dem Sie Paprika anbauen können, heißt das nicht, dass Sie sie nicht anbauen können. Der Anbau von Paprika in Pflanzgefäßen ist ganz einfach. Und wenn Sie Paprika in Töpfen anbauen, können Sie sie auch als dekorative Pflanzen auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon verwenden.

Anbau von Paprika in Töpfen

Paprikapflanzen im Topf brauchen zwei wichtige Dinge: Wasser und Licht. Diese beiden Dinge bestimmen, wo Sie Paprikapflanzen in einem Container anbauen. Erstens brauchen Ihre Paprikapflanzen fünf oder mehr Stunden direktes Sonnenlicht. Je mehr Licht sie bekommen können, desto besser wachsen sie. Zweitens ist Ihre Paprikapflanze völlig von Ihnen abhängig, wenn es um Wasser geht. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Paprikapflanze im Container an einem Ort steht, an dem Sie sie täglich leicht mit Wasser versorgen können.

Wenn Sie Ihre Paprikapflanze in den Container pflanzen, verwenden Sie organische, reichhaltige Blumenerde und keine normale Gartenerde. Normale Gartenerde kann die Wurzeln verdichten und schädigen, während Blumenerde gut durchlüftet bleibt und den Wurzeln Raum für ein gutes Wachstum gibt.

Wie bereits erwähnt, muss eine Paprikapflanze fast ihr gesamtes Wasser von Ihnen erhalten. Da sich die Wurzeln einer Paprikapflanze nicht in der Erde ausbreiten können, um nach Wasser zu suchen (wie sie es tun würden, wenn sie in der Erde wären), müssen die Pflanzen häufig gegossen werden. Sie sollten Ihre Paprikapflanze in einem Behälter mindestens einmal täglich gießen, wenn die Temperatur über 18 Grad Celsius liegt, und zweimal täglich, wenn die Temperaturen über 27 Grad Celsius steigen.

Paprikapflanzen sind selbstbestäubend, d. h. sie brauchen eigentlich keine Bestäuber, um Früchte zu tragen, aber Bestäuber können der Pflanze helfen, mehr Früchte zu tragen, als sie normalerweise tun würde. Wenn Sie Paprika in Pflanzgefäßen an einem Standort anbauen, der für Bienen und andere Bestäuber schwer zugänglich ist, wie z. B. ein hoher Balkon oder eine geschlossene Veranda, können Sie versuchen, Ihre Paprikapflanzen von Hand zu bestäuben. Dies kann auf zwei Arten geschehen. Erstens können Sie jede Paprikapflanze während der Blütezeit ein paar Mal am Tag leicht schütteln. Das hilft dem Pollen, sich in der Pflanze zu verteilen. Die andere Möglichkeit ist, einen kleinen Pinsel zu verwenden und ihn in jede geöffnete Blüte zu streichen.

Container-Paprika kann einmal im Monat mit Komposttee oder einem Langzeitdünger gedüngt werden.

Der Anbau von Paprika in Containern kann Spaß machen und macht dieses schmackhafte Gemüse auch für viele Gärtner zugänglich, die keinen traditionellen Garten im Boden haben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button