Gardens

Warum die Morning Glory nicht blüht: Morgenlilien zum Blühen bringen

Morning Glory Vines

In manchen Gegenden sind Morgenlilien wild und wachsen überall dort, wo man sie nicht haben will. Einige Gärtner bevorzugen diese schnell wachsenden Reben jedoch als Schutz für unansehnliche Zäune, Schuppen und andere Strukturen. Ein zusätzlicher Vorteil sind die trichterförmigen, farbenfrohen Blüten, so dass der Effekt ziemlich ruiniert ist, wenn es keine Morgenlilienblüten gibt. Morgenlilien zum Blühen zu bringen, ist jedoch viel einfacher, als Sie vielleicht denken. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Morgenlatte zum Blühen bringen.

Warum die Morgenlilie nicht blüht

Morgenlilien sind seit Jahrhunderten beliebte Blumen. Sie waren ein beliebtes Gewächs für den Bauerngarten, weil sie auch in armen Böden gut gedeihen und wenig Pflege brauchen. Die Reben wachsen schnell und bringen schließlich trompetenförmige Blüten hervor. Es gibt mehrere Arten der Morgenlatte, von denen sich jede zu einem anderen Zeitpunkt entwickelt. Wenn die Morgenlatte nicht blüht, kann das bedeuten, dass der Boden zu fruchtbar ist, dass die Pflanzen nicht am richtigen Standort stehen oder dass Sie eine spät blühende Sorte haben.

Wenn Ihre Morgenlatte nicht oder nur sehr wenig blüht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Problem umweltbedingt ist. Zum Beispiel:

  • Boden – Viele Pflanzen gedeihen in nährstoffreichen Böden, aber die Morgenlatte gehört nicht dazu; sie bevorzugt gut durchlässigen, armen oder durchschnittlichen Boden. Obwohl eine Mulchschicht von Vorteil ist, sollten Sie auf Mist und Dünger verzichten. Ein zu nährstoffreicher Boden ist oft der Grund dafür, dass die Prunkwinde nicht blüht, denn ein nährstoffreicher oder überdüngter Boden erzeugt üppiges, schönes Laub auf Kosten der Blüten.
  • Sonnenlicht – Morgenlilien lieben volles Sonnenlicht, und eine Rebe, die im Schatten steht, blüht möglicherweise nicht. Wenn die Rebe jung ist, können Sie sie vielleicht erfolgreich an einen geeigneteren Standort verpflanzen. Wenn das Problem ein hoher Baum oder überhängende Äste sind, kann ein guter Rückschnitt dafür sorgen, dass mehr Sonnenlicht die Rebe erreicht.
  • Feuchtigkeit – Morgenlilien mögen regelmäßiges Wasser – aber nicht zu viel, denn der Boden sollte weder knochentrocken noch feucht sein. In der Regel reicht ein einmaliges, tiefes Gießen pro Woche für diese pflegeleichte Pflanze aus. Vermeiden Sie häufige, oberflächliche Bewässerung, da diese zu schwachen, flachen Wurzeln führt.

Wie man die Morgenlatte zum Blühen bringt

Der Schlüssel zur Blüte der Morgenlatte liegt darin, herauszufinden, warum die Morgenlatte nicht blüht. Man kann so viele Mittelchen ausprobieren, wie man will, aber solange man nicht weiß, warum sie nicht blüht, kann man nur raten und Zeit verschwenden.

Manche Gärtner glauben zum Beispiel, dass das Düngen mit einem Blütendünger die Knospen zum Blühen bringen wird. Es stimmt zwar, dass Dünger mit hohem Phosphorgehalt die Bildung von Knospen fördert, aber die Anwendung kann mehr schaden als nützen, da die meisten Pflanzennährstoffe auch Stickstoff enthalten. Dies führt dazu, dass Blätter, Triebe und Stängel wachsen, was nur zu mehr Vegetation führt.

Andere Ursachen können Wassermangel oder eine spät blühende Sorte sein. Erkundigen Sie sich bei Ihrem County Extension Office, wann Ihre Sorte in Ihrem Gebiet blühen sollte.

Keine Panik, wenn Morgenlilien nicht blühen

Diese Saison haben Sie also keine Blüten bekommen. Das bedeutet, dass Sie Maßnahmen ergreifen müssen, um im nächsten Jahr viele Blüten zu erhalten. Manche Reben blühen wie verrückt, wenn man sie frei auf dem Boden wachsen lässt, aber die Morgenlatte gedeiht am besten mit einem Stützsystem. Sorgen Sie für ein Spalier, einen Zaun, eine Laube oder eine andere stabile Struktur.

Wenn Ihre neue Prunkwinde noch nicht geblüht hat, haben Sie etwas Geduld. Es kann einige Monate, bis zu 120 Tage vom Samen bis zur Blüte dauern, bis die Morgenlilie blüht, vor allem, wenn Sie die Pflanze aus Samen gezogen haben. In den meisten Regionen gehören sie zu den letzten einjährigen Pflanzen, die blühen, oft im August oder sogar Anfang September.

Wenn Sie eine kurze Wachstumsperiode haben, sollten Sie sie drei Wochen vor dem letzten Frost im Haus aussäen. Weichen Sie die Samen vor der Aussaat 24 Stunden lang ein und ritzen Sie zuerst die äußere Oberfläche des Samens an. Pflanzen Sie die Samen 1 cm tief ein und halten Sie die Wohnung an einem warmen Ort mäßig feucht. Pflanzen Sie die Setzlinge nach Ende der Frostgefahr an einer vernachlässigten, aber sonnigen Stelle des Gartens mit nährstoffarmem bis sandigem Boden aus.

Sie werden überrascht sein, wie schnell sich die Pflanzen etablieren, und die zusätzliche Zeit dürfte die Wahrscheinlichkeit einer Blüte erhöhen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button