Gardens

Was ist Distelöl – Verwendungen und Vorteile von Distelöl

Glass Jar Of Safflower Oil

Wenn Sie jemals die Zutatenliste einer Salatsoße gelesen und gesehen haben, dass sie Distelöl enthält, haben Sie sich vielleicht gefragt: “Was ist Distelöl?” Woher kommt Distelöl – von einer Blume, einem Gemüse? Gibt es gesundheitliche Vorteile von Distelöl? Wissbegierige Menschen wollen es wissen, also lesen Sie die folgenden Informationen über Distelöl, um Antworten auf diese Fragen und die Verwendungsmöglichkeiten von Distelöl zu erhalten.

Was ist Färberdistelöl?

Färberdistel ist eine einjährige, breitblättrige Ölsaat, die vor allem in den westlichen Great Plains angebaut wurde. Die Pflanze wurde erstmals 1925 gezüchtet, doch ihr Ölgehalt erwies sich als unzureichend. In den Folgejahren wurden neue Saflorsorten entwickelt, die einen höheren Ölgehalt aufwiesen.

Woher kommt Distelöl?

Färberdistel hat zwar eine Blüte, wird aber wegen des Öls angebaut, das aus den Samen der Pflanze gepresst wird. Färberdistel gedeiht in trockenen Regionen mit relativ hohen Temperaturen. Unter diesen Bedingungen beginnen die Blüten im Frühherbst zu blühen. Jede geerntete Blüte enthält zwischen 15 und 30 Samen.

Heute werden etwa 50 % der in den Vereinigten Staaten angebauten Färberdisteln in Kalifornien produziert. Der Rest wird in North Dakota und Montana für die heimische Produktion angebaut.

Informationen zu Distelöl

Färberdistel (Carthamus tinctorius) ist eine der ältesten Kulturpflanzen und wird bereits im alten Ägypten auf Textilien aus der zwölften Dynastie und auf Färberdistelgirlanden, die das Grab des Pharaos Tutanchamun schmücken, verwendet.

Es gibt zwei Arten von Färberdisteln. Die erste Sorte liefert ein Öl mit einem hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren oder Ölsäure, während die zweite Sorte eine hohe Konzentration an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, der Linolsäure, aufweist. Beide Sorten sind im Vergleich zu anderen Pflanzenölen sehr arm an gesättigten Fettsäuren.

Vorteile von Safloröl

Der größte Teil des produzierten Distelöls enthält etwa 75 % Linolsäure. Dieser Anteil ist deutlich höher als bei Mais-, Soja-, Baumwollsamen-, Erdnuss- oder Olivenöl. Die Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob Linolsäure, die einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Säuren hat, zur Senkung des Cholesterinspiegels und der damit verbundenen Herz- und Kreislaufprobleme beitragen kann.

Studien haben jedoch gezeigt, dass der hohe Gehalt an Omega-9-Fettsäuren in Distelöl das Immunsystem des Körpers stärkt und das LDL-Cholesterin oder “schlechte” Cholesterin senkt. Leider enthält Distelöl keinen hohen Anteil an Vitamin E, einem Antioxidans, das den Körper vor freien Radikalen schützt.

Färberdistelöl – Verwendung

Färberdistel wurde ursprünglich wegen ihrer Blüten angebaut, die zur Herstellung von roten und gelben Farbstoffen verwendet wurden. Heute wird Färberdistel zur Herstellung von Öl, Mehl (was nach dem Pressen der Samen übrig bleibt) und Vogelfutter angebaut.

Färberdistel hat einen hohen Rauchpunkt, was bedeutet, dass es ein gutes Öl zum Frittieren ist. Färberdistel hat keinen Eigengeschmack, was sie auch als Öl zum Anreichern von Salatdressings geeignet macht. Es hat nicht nur einen neutralen Geschmack, sondern verfestigt sich auch nicht im Kühlschrank wie andere Öle.

Als Industrieöl wird es in weißen und hellen Farben verwendet. Wie andere pflanzliche Öle kann Distelöl als Ersatz für Dieselkraftstoff verwendet werden, aber der Aufwand für die Verarbeitung des Öls macht seine Verwendung in der Praxis unerschwinglich.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels ist nur für pädagogische und gärtnerische Zwecke gedacht. Bevor Sie ein Kraut oder eine Pflanze zu medizinischen oder anderen Zwecken verwenden oder einnehmen, lassen Sie sich bitte von einem Arzt oder einem Heilkräuterspezialisten beraten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button