Gardens

Was ist ein organisches Herbizid: Organische Herbizide zur Unkrautbekämpfung in Rasen und Gärten

Organic Herbicides Spraying Weeds

Der Kampf geht um uns herum weiter und ein Ende ist nicht in Sicht. Welche Schlacht, fragen Sie? Der ewige Krieg gegen Unkraut. Niemand mag Unkraut; na ja, vielleicht einige Leute schon. Im Allgemeinen verbringen viele von uns mühsame Stunden damit, die unerwünschten Plagegeister auszureißen. Wenn Sie sich schon einmal gewünscht haben, es gäbe einen einfacheren Weg, haben Sie wahrscheinlich über den Einsatz von Herbiziden nachgedacht, aber Sie machen sich Sorgen über die möglichen Auswirkungen nicht nur auf Ihre essbaren Pflanzen, sondern auch auf Ihre Haustiere, Kinder oder sich selbst. Es ist an der Zeit, den Einsatz von Bio-Herbiziden zur Unkrautbekämpfung in Betracht zu ziehen. Aber funktionieren ökologische Herbizide auch? Was ist überhaupt ein Bio-Herbizid?

Was ist ein organisches Herbizid?

Herbizide können anorganisch sein, d. h. synthetisch im Labor hergestellt, oder organisch, d. h. das Produkt wird aus Chemikalien hergestellt, die in der Natur vorkommen. Beide haben Vor- und Nachteile.

Organische Herbizide bauen sich schnell ab, hinterlassen keine Rückstände und haben eine geringe Toxizität. Biologische Herbizide erfreuen sich aufgrund von Umwelt- und Gesundheitsaspekten zunehmender Beliebtheit. Dennoch können Bio-Herbizide zur Unkrautbekämpfung für den kommerziellen Biobetrieb oder den Heimgärtner teuer sein. Sie wirken nicht in jeder Situation, und die Ergebnisse sind oft nur vorübergehend und/oder es muss eine erneute Anwendung erfolgen.

Sie werden in der Regel in Verbindung mit kulturellen und mechanischen Unkrautbekämpfungsmethoden eingesetzt. Sie sind nicht selektiv, das heißt, sie können nicht zwischen Unkraut und Basilikum unterscheiden. Organische Herbizide sind auch am wirksamsten bei Pflanzen, die erst nach dem Ausbringen der Unkräuter entstehen, d. h. bei Pflanzen, die gerade wachsen. Das bedeutet leider, dass die Zeit des Unkrautjätens wahrscheinlich nie enden wird, aber ein biologisches Herbizid kann trotzdem hilfreich sein.

Verwendung organischer Herbizide

Da die meisten organischen Herbizide nicht selektiv sind, sind sie auf dem Rasen oder im Garten nur von geringem Nutzen, eignen sich aber hervorragend für die vollständige Ausrottung eines Gebiets. Kommerzielle Produkte wie Herbizidseife enthalten Fettsäuren, die Unkraut abtöten, Essig oder Essigsäure und ätherische Öle (Eugenol, Nelkenöl, Zitrusöl). All diese Produkte können online oder in Gartenfachgeschäften erworben werden.

Das Bio-Herbizid Maisklebermehl (CGM) ist ein natürliches Unkrautbekämpfungsmittel vor dem Auflaufen, das vor allem auf Rasenflächen zur Beseitigung von breitblättrigen Unkräutern und Gräsern eingesetzt wird. Um CGM im Garten zu verwenden, streuen Sie 9 kg (20 Pfund) pro 305 m (1.000 Fuß) Gartenfläche. Fünf Tage nach dem Ausbringen des Maisklebermehls wässern Sie es gut ein, wenn es noch nicht geregnet hat. CGM ist danach noch 5-6 Wochen lang wirksam.

Monocerin ist ein Nebenprodukt einiger Pilze und tötet Unkräuter wie das Johnson-Gras ab.

Wirksamkeit von organischen Herbiziden

Die Frage ist, ob eines dieser organischen Herbizide wirkt. Da es sich um Kontaktherbizide handelt, müssen sie die Pflanze vollständig mit dem Spritzmittel bedecken. Die organischen Bestandteile entfernen dann die wachsartige Pflanzenkutikula oder beschädigen die Zellwände, wodurch das Unkraut zu viel Wasser verliert und abstirbt.

Die Wirksamkeit dieser organischen Herbizide hängt von der Art des Unkrauts, der Größe und sogar vom Wetter ab. Diese organischen Herbizide wirken am besten bei Unkraut, das weniger als 10 cm hoch ist. Reifes, mehrjähriges Unkraut muss wahrscheinlich mehrmals gespritzt werden, und selbst dann können die Blätter absterben, während die Pflanze aus den unbeschädigten Wurzeln schnell wieder austreibt.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie junge Unkräuter an einem heißen, sonnigen Tag mit organischen Herbiziden bekämpfen.

Andere organische Herbizide zur Unkrautbekämpfung

Essig

Viele von uns haben schon von der Wirksamkeit von Essig als Unkrautbekämpfungsmittel gehört. Er funktioniert tatsächlich. Als selbstgemachtes biologisches Herbizid sollten Sie den Essig in voller Stärke verwenden. Je höher die Konzentration an Essigsäure im Essig ist, desto wirksamer ist er. Denken Sie daran, dass die Essigsäurekonzentration bei Kräuteressig 10-20 % höher ist als bei weißem Essig (z. B. 5 %), wenn Sie ihn als Herbizid verwenden. Das bedeutet, dass die Essigsäure Verbrennungen auf der Haut und in den Augen verursachen kann, seien Sie also vorsichtig.

Die Anwendung von Essig erfordert in der Regel mehr als eine Behandlung, bevor das Unkraut abgestorben ist. Wiederholte Anwendungen säuern auch den Boden an, was gut oder schlecht sein kann. Gut, weil das Unkraut es schwer haben wird, sich wieder anzusiedeln, schlecht, wenn Sie dort etwas anderes anpflanzen wollen.

Kochendes Wasser

Dies ist zwar kein organisches Herbizid, aber eine natürliche Methode zur Unkrautbekämpfung – kochendes Wasser. Okay, ich sehe hier eine gewisse Gefahr, wenn man ein bisschen ungeschickt ist, aber wer eine ruhige Hand hat, kann einfach mit einem Teekessel herumlaufen und das Unkraut abkochen. In kommerziellen Biobetrieben wird Dampf verwendet, was eine ähnliche Idee ist, aber für den Heimgärtner ziemlich unpraktisch.

Solarisierung

Sie können eine Unkrautfläche auch solarisieren, indem Sie sie mit einer Schicht aus durchsichtigem Plastik abdecken. Das ist zwar kein Herbizid, aber ein wirksames Mittel, um Unkraut zu vernichten, vor allem auf großen Flächen, auf denen keine anderen Pflanzen wachsen. Mähen oder jäten Sie alle hohen Unkräuter und decken Sie die Fläche dann während der heißesten 6 Wochen des Sommers ab. Beschweren Sie die Ränder der Folie, damit sie nicht weggeweht wird. Nach Ablauf der 6 Wochen ist das Unkraut mitsamt seinen Samen totgeröstet.

Unkrautstecher mit Flamme

Zu guter Letzt können Sie auch einen handgeführten Flammenentferner ausprobieren. Das ist ein Propangasbrenner mit einer langen Düse. Mir gefällt die Idee, das Unkraut abzufackeln, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie ich meinem Versicherungsagenten erklären soll, warum meine Garage abgebrannt ist: “Na ja, ich habe nur versucht, einen Löwenzahn loszuwerden…”.

Seien Sie auf jeden Fall vorsichtig mit dem Unkrautstecher, aber auch mit allen anderen selbstgemachten Bio-Herbiziden. Einige von ihnen enthalten Borax oder Salz, was die Bodenbeschaffenheit irreparabel schädigen kann, bis praktisch nichts mehr darauf wächst. Der Vorteil ist wohl, dass Sie das Unkraut vernichtet haben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button