Gardens

Was ist ein Permakultur-Garten: Die Essenz des Permakultur-Gartens

Circular Permaculture Garden Style

Permakultur-Gärten nutzen Techniken und Praktiken, die das Beste aus dem Gärtnern mit Wildtieren, der essbaren Landschaftsgestaltung und dem Anbau einheimischer Pflanzen in einem wartungsarmen, in sich geschlossenen und produktiven Ökosystem vereinen. Hier erfahren Sie mehr über das Wesen der Permakultur im Garten.

Warum Permakultur?

Permakultur-Gärten erfüllen viele Funktionen. Anstatt den Garten auf einen einzigen Zweck zu beschränken, bieten Permakulturgärten eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten. Ein Permakultur-Garten bietet Nahrung und Heilpflanzen, Lebensraum für Wildtiere, Bastelmaterial, ein attraktives Aussehen und eine private, entspannende Atmosphäre zu jeder Jahreszeit.

In solchen Gärten werden Lebensmittel aus einer Vielzahl von Gemüsesorten, Kräutern, Früchten und Blumen erzeugt. Blumen werden nicht nur wegen ihrer essbaren oder medizinischen Eigenschaften angebaut, sondern auch, um sie als Schnittblumen für schöne Sträuße zu verwenden oder sie für zusätzliche, länger haltbare Displays zu trocknen.

Permakultur-Gärten beherbergen wild lebende Tiere und werden oft auch als stille Zufluchtsorte zum Meditieren und/oder für Übungen genutzt.

Was ist ein Permakultur-Garten?

Permakultur-Gärten sind selbsterhaltend. Einige der Gartenbau- und Recyclingmethoden, die in der Permakultur üblich sind, umfassen:

Essbare Gärten und Beipflanzung – Essbare Gartenpraktiken sind weit verbreitet. Gemüse, Kräuter, essbare Blumen, kleine Obstbäume und Beipflanzen werden häufig zusammen angebaut. Die am nächsten gelegenen Pflanzen sind diejenigen, die regelmäßig verwendet werden oder einen höheren Pflegeaufwand erfordern. Gewächshäuser können das ganze Jahr über für den Anbau einer Vielzahl von Pflanzen genutzt werden.

Hochbeete und vertikale Gartentechniken – Permakulturgärten sind in der Regel recht klein, doch wird jeder verfügbare Platz genutzt. Hochbeete sind in Permakultur-Gärten gang und gäbe, gefüllt mit einer Vielzahl von Pflanzen. Hochbeete nehmen wenig Platz ein, sind leichter zugänglich, entwässern leicht und sind attraktiv. Vertikales Gärtnern wird häufig angewandt. Dazu gehört der Anbau von Pflanzen an Spalieren und in Hängekörben.

Schlüsselloch-Gärtnern – Kreative Muster im Permakultur-Garten definieren Ränder und erhöhen die Produktivität. Eines dieser Muster ist der Schlüssellochgarten. Er ist nicht nur schön, sondern auch äußerst produktiv. Er kann leicht an die spezifischen Bedürfnisse des Gärtners angepasst werden. Die Beete in diesem Garten haben normalerweise die Form eines Hufeisens und sind so bemessen, dass sie in allen Bereichen leicht zugänglich sind. Die Beete können in der Nähe des Hauses angelegt werden, damit sie schnell erreichbar sind, oder an einem gut begehbaren Weg.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Schlüssellochgarten anzulegen. Im Allgemeinen werden Hochbeete bevorzugt und eignen sich gut für mehrjährige Pflanzen, die auch allgemein bevorzugt werden. Da die meisten Stauden ein tieferes Wurzelsystem haben und daher die benötigte Feuchtigkeit und Mineralien aus der Tiefe des Bodens beziehen können, benötigen diese Pflanzen nicht so viel Wasser oder Dünger wie andere Pflanzen, z. B. einjährige Pflanzen. Außerdem sind mehrjährige Pflanzen in der Regel das ganze Jahr über vorhanden und bieten Wildtieren Schutz.

Schlüssellochgärten können auch kreisförmig angelegt werden, wobei in der Mitte eine Vielzahl von Kräutern und Stauden gepflanzt wird. In der Mitte kann auch ein kleiner Baum oder Strauch stehen, und wenn es der Platz erlaubt, kann ein kleiner Teich oder ein anderes Wasserspiel angelegt werden.

Blattmulch – Blattmulch (z. B. Lasagne-Garten) ist eine weitere Alternative, insbesondere für einjährige Pflanzen. Anstatt den Boden aufzubrechen, wird eine Unkrautbarriere wie nasses Zeitungspapier oder Pappe auf die Fläche gelegt. Diese werden mit der Zeit zersetzt, so dass sowohl Wasser als auch Pflanzenwurzeln in den Boden gelangen können. Außerdem wird der Boden dadurch angereichert. Dann wird eine weitere Schicht Stroh oder eine andere geeignete organische Mulchschicht aufgebracht, um den Weg des Schlüssellochs zu begrenzen. An den äußeren Rändern wird eine Schicht aus Kompost und Erde für die Bepflanzung aufgebracht. Diese wird dann mit zusätzlichem Stroh bedeckt, um die Feuchtigkeit zu speichern.

Boden und Kompostierung – Der Boden ist immer wichtig, und in einem Permakultur-Garten wird ihm große Aufmerksamkeit gewidmet. Würmer sind in Permakultur-Gärten unerlässlich. Sie helfen, den Boden locker und gesund zu halten. Eine gute Bodenstruktur besteht aus einer großen Population von Regenwürmern und einem natürlichen Gleichgewicht von nützlichen Insekten. Komposthaufen sind ein weiteres wichtiges Element in Permakultur-Gärten. Alle Materialien zum Düngen und Mulchen werden im Permakultur-Garten selbst hergestellt.

Vorteile des Permakultur-Gartens

In einem Permakultur-Garten sollte nichts verschwendet werden. Gartenabfälle werden für die Kompostierung verwendet, die wiederum zur Bodenverbesserung und als Dünger eingesetzt wird.

Wasser ist ebenfalls ein wichtiges Element in Permakultur-Gärten. Es sorgt nicht nur dafür, dass der Boden und die Pflanzen mit Wasser versorgt werden, sondern dient auch dazu, Wildtiere in den Permakulturgarten zu locken. In vielen Permakulturgärten werden sogar Recyclingverfahren für die Bewässerung eingesetzt. So werden zum Beispiel oft Regentonnen verwendet, um das Regenwasser aus der Dachrinne aufzufangen. Das spart nicht nur Wasser, sondern ist auch besonders gut für den Garten, da das Regenwasser mit Nährstoffen angereichert ist.

In einem Permakultur-Garten werden keine Pestizide benötigt. Wasserspiele fördern oft nützliche Insekten, Vögel, Frösche und andere kleine Wildtiere, von denen sich viele von den Schädlingen im Permakultur-Garten ernähren werden. Begleitpflanzen tragen ebenfalls dazu bei, die Probleme mit Insekten und anderen Schädlingen auf ein Minimum zu reduzieren.

Permakultur-Gärten erfordern weniger Pflege. Sobald sich ein Permakultur-Garten etabliert hat, brauchen Sie nichts weiter zu tun als zu gießen, zu ernten und gelegentlich zu mulchen.

Permakultur bezeichnet einfach einen Garten, der sich im Wesentlichen selbst versorgen kann. Jede Pflanze in einem Permakultur-Garten hat einen bestimmten Zweck. Einige dienen ausschließlich der Ernährung, andere der Medizin. Einige werden gepflanzt, um nützliche Insekten anzulocken, andere, um Schädlinge abzuschrecken. Dann gibt es Pflanzen, die ausschließlich zur Verbesserung des Bodens gepflanzt werden, und solche, die einfach die Schönheit des Permakulturgartens erhöhen.

Es gibt keinen besseren Weg, all das zu genießen und zu nutzen, was die Natur zu bieten hat, als in einem Permakultur-Garten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button