Gardens

Was ist ein Rhizom: Wissenswertes über Rhizom-Pflanzen

Plant Rhizomes

Wir bezeichnen den unterirdischen Teil einer Pflanze oft als “Wurzel”, aber manchmal ist das technisch nicht korrekt. Es gibt mehrere Teile einer Pflanze, die unterirdisch wachsen können, je nach Pflanzenart und dem Teil, den Sie betrachten. Ein häufig vorkommender unterirdischer Pflanzenteil, der nicht mit einer Wurzel zu verwechseln ist, ist das Rhizom. Lesen Sie weiter, um mehr über Rhizome zu erfahren und herauszufinden, was ein Rhizom ausmacht.

Fakten zum Rhizom einer Pflanze

Was ist ein Rhizom? Technisch gesehen ist ein Rhizom ein Stängel, der unterirdisch wächst. Er wächst in der Regel horizontal, knapp unter der Bodenoberfläche. Da es sich um einen Stängel handelt, hat er Knoten und ist in der Lage, weitere Stängel auszubilden, die in der Regel gerade nach oben und über der Erde wachsen. Das bedeutet, dass ein Fleck, der wie mehrere einzelne Pflanzen aussieht, die nahe beieinander stehen, in Wirklichkeit alle Triebe ein und derselben Pflanze sein können, die von demselben Rhizom gebildet werden.

Rhizome werden von der Pflanze auch als Energiespeicher genutzt, da sie dicker sind als die oberirdischen Stämme und sich unter der Erde befinden, wo sie vor Frost geschützt sind. Viele winterharte Stauden haben Rhizome und nutzen diese Energiespeicher, um unterirdisch den Winter zu überstehen.

Da sie sich heimlich ausbreiten und schwer abzutöten sind, können Rhizome die Ursache für einige ernsthafte Unkrautprobleme sein. Einige Pflanzen sprießen selbst aus einem winzigen Rhizomfragment, so dass die Ausrottung bestimmter Unkräuter sehr schwierig sein kann. Andererseits können Rhizome sehr hilfreich sein, wenn man einen dauerhaften und sich ausbreitenden Bodendecker für den Garten sucht.

Welche Pflanzen haben Rhizome?

Viele Pflanzen, sowohl erwünschte als auch unerwünschte, haben Rhizome. Einige der häufigsten Gartenpflanzen mit Rhizomen sind:

Manchmal können hübsche Bodendecker und Blumen, die häufig gepflanzt werden, mit ihren sich ausbreitenden Rhizomen aus dem Ruder laufen, so dass ihr kräftiges Wachstum in der Natur mehr Unkraut als beabsichtigt hervorbringt. Dazu können gehören:

Dann gibt es lästige Unkräuter, die sich mit Hilfe von schnell wachsenden Rhizomen in der Landschaft ausbreiten, wie z. B. Giftefeu und Virginia Creeper.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button