Gardens

Was ist eine japanische Ardisie: Wie pflegt man japanische Ardisia-Pflanzen?

Die Japanische Ardisie (Ardisia japonica), die zu den 50 grundlegenden Kräutern der chinesischen Medizin gehört, wird heute in vielen Ländern neben ihrer Heimat China und Japan angebaut. Dieses uralte Kraut ist in den Zonen 7 bis 10 winterhart und wird heute eher als immergrüner Bodendecker für schattige Standorte angebaut. Für Informationen über die japanische Ardisie und Pflegetipps lesen Sie bitte weiter.

Was ist die Japanische Ardisie?

Die Japanische Ardisie ist ein kriechender, holziger Strauch, der nur 8 bis 12 (20-31 cm) hoch wird. Sie breitet sich über Rhizome aus und kann bis zu 1 m hoch oder breiter werden. Wenn Sie mit Pflanzen vertraut sind, die sich durch Rhizome ausbreiten, fragen Sie sich vielleicht, ob die Ardisie invasiv ist.

Die Korallenardisie (Ardisia crenata), eine enge Verwandte der Japanischen Ardisie, gilt an manchen Standorten als invasive Art. Die Japanische Ardisie hat jedoch nicht den gleichen Status wie die Korallenardisie. Da jedoch ständig neue Pflanzen auf die Liste der invasiven Arten gesetzt werden, sollten Sie sich bei Ihrer örtlichen Beratungsstelle erkundigen, bevor Sie etwas Fragwürdiges pflanzen.

Pflege der japanischen Ardisia-Pflanzen

Die Japanische Ardisie wird vor allem wegen ihres dunkelgrünen, glänzenden Laubs angebaut. Je nach Sorte ist der Neuaustrieb jedoch auch in tiefen Kupfer- oder Bronzetönen gehalten. Vom Frühjahr bis zum Sommer hängen kleine, zartrosa Blüten unter den quirligen Blattspitzen. Im Herbst werden die Blüten durch leuchtend rote Beeren ersetzt.

Die Japanische Ardisie, die auch unter dem Namen Marlberry oder Maleberry bekannt ist, bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte. Bei intensiver Nachmittagssonne kann sie schnell an Sonnenbrand leiden. Die Japanische Ardisie gedeiht am besten in feuchten, aber gut durchlässigen, sauren Böden.

Die Japanische Ardisie ist resistent gegen Rehe. Sie wird im Allgemeinen auch nicht von Schädlingen oder Krankheiten befallen. In den Zonen 8 bis 10 wächst sie als Immergrün. Wenn die Temperaturen voraussichtlich unte r-7 °C sinken, sollte die Japanische Ardisie jedoch gemulcht werden, da sie im Winter leicht verbrennen kann. Einige Sorten sind in den Zonen 6 und 7 winterhart, aber am besten gedeihen sie in den Zonen 8 bis 10.

Düngen Sie die Pflanzen im Frühjahr mit einem Dünger für säureliebende Pflanzen, z. B. Hollytone oder Miracid.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button