Gardens

Was sind Igelkolbenkäfer: Bekämpfung von Igelkolbenkäfer-Schäden

Hollyhock Weevils

Stockrosen (Alcea rosea) verleihen dem hinteren Teil des Gartenbeetes einen altmodischen Charme oder dienen als saisonaler Zaun, der im Frühjahr und Sommer ein wenig mehr Privatsphäre schafft. Obwohl diese Pflanzen oft sehr widerstandsfähig sind, sorgt eine kleine Schädlingsbekämpfung dafür, dass Ihr Beet auch in den kommenden Jahren voller Blüten ist.

Was sind Stockrosen-Rüsselkäfer?

Stockrose-Rüsselkäfer ( Apion longirostre ) sind graue Rüsselkäfer mit orangefarbenen Beinen, die 3-6 mm lang sind, einschließlich des ausgeprägten Rüssels, der bei den Weibchen deutlich länger ist als bei den Männchen. Ausgewachsene Stockrosen überwintern in der Erde befallener Stockrosenbeete und schlüpfen im Frühjahr aus ihrem Versteck, um zu fressen und ihre Eier abzulegen. Das Weibchen nagt ein kleines Loch in eine Blütenknospe, bevor es ein einzelnes Ei ablegt und diesen Vorgang viele Male wiederholt.

Das Ei des Stockrose-Rüsselkäfers stört die Blütenbildung nicht, sondern wird im Laufe seiner Entwicklung in die Samenschale der Stockrose eingeschlossen. Dort fressen und verpuppen sich die Larven, aus denen sie als Erwachsene schlüpfen und vom Spätsommer bis zum Frühherbst in den Boden fallen. An den meisten Standorten bringt der Stockrose-Rüsselkäfer nur eine Generation pro Jahr hervor.

Schäden durch den Stockrose-Rüsselkäfer

Rüsselkäfer verursachen an Stockrosen nur geringe optische Schäden, indem sie kleine Löcher in Stockrosenblätter un d-blüten nagen. Sie können jedoch die Gesamtlebensdauer von Stockrosenbeständen erheblich beeinträchtigen. Die Larven des Stockrose-Rüsselkäfers entwickeln sich in den Samenschoten der Stockrose und nutzen die embryonalen Samen als Nahrung. Wenn die Samenkapseln reif sind, sind sie oft leer, so dass sich die Stockrosen nicht selbst aussäen können. Da es sich bei diesen Pflanzen bestenfalls um kurzlebige Stauden handelt, die bis zu zwei Jahre brauchen, um zu blühen, können die Larven des Stockrosenrüsslers den Lebenszyklus Ihres Stockrosenbeets empfindlich stören.

Bekämpfung von Stockrosen-Rüsselkäfern

Wenn Sie im Frühjahr sorgfältig nach erwachsenen Tieren und Fraßschäden Ausschau halten, erhalten Sie einen Hinweis auf die nächtlichen Besuche des Stockrosenrüsslers. Untersuchen Sie Ihre Pflanzen nach Einbruch der Dunkelheit sorgfältig mit einer Taschenlampe, um das Ausmaß des Schädlingsproblems festzustellen, bevor Sie entscheiden, wie Sie vorgehen. Oft kann man Stockrose-Rüsselkäfer mit der Hand von den Blättern und Knospen der Stockrose pflücken und in einen Eimer mit Seifenwasser werfen, um sie zu ertränken.

Sicherere Insektizidmethoden stehen zur Verfügung, wenn Stockrosen fest an den Blättern kleben oder so viele Pflanzen befallen sind, dass das Pflücken von Hand eine unüberwindbare Aufgabe darstellt. Sprühen Sie insektizide Seife direkt auf diese Schädlinge; sie tötet sie bei Kontakt. Wenn Sie sie früh in der Saison erwischen, können Sie die Eiablage verhindern, indem Sie nachts nachsehen und die gefundenen Schädlinge vernichten, bis keine Klettenkäfer mehr zu finden sind.

Wenn Ihre Stockrosen-Samen nicht vom Stockrosen-Rüsselkäfer verschont werden konnten, sollten Sie die Samenschoten vernichten, sobald sie sichtbar werden, um Eier, Larven und Puppen zu zerstören. Obwohl dies schwerwiegende Auswirkungen auf die nächste Generation von Stockrosen haben wird, sind die Chancen gut, dass viele der Samen bereits verzehrt wurden. Langfristig gesehen kann die Beseitigung der Samen einer Saison den gesamten Bestand retten und das Gebiet für künftige Stockrosenanpflanzungen attraktiv machen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button