Gardens

Ziergräser ohne Federn: Keine Federn bei Ziergräsern

Garden With Tall Ornamental Grass Without Plumes

Die Federn von Ziergräsern sorgen für Textur, Klang und Bewegung in der heimischen Landschaft. Die meisten Sorten sind pflegeleicht und haben kaum Probleme oder Schädlinge. Wenn Ziergräser in Ihrem Garten keine Federn haben, gibt es dafür einige mögliche Ursachen. Sie können kulturbedingt, standortbedingt, altersbedingt oder einfach sortenbedingt sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein Ziergras dazu bringen, sich zu fächeln und Ihre Landschaft mit diesen einzigartigen Strukturen zu beleben.

Ziergräser mit Federn

Es gibt eine breite Palette von Ziergräsern mit Federn. Dazu gehören zum Beispiel Pampasgras, Miscanthus und Gräser. Die Fahne ist die pflanzeneigene Version einer Blüte und produziert Samen. Es handelt sich um luftige, manchmal gefärbte Blütenstände, die an kräftigen Stängeln über dem schlanken Laub wachsen. Die weiblichen Federn sind größer und gefiederter, während die männlichen dünner und schmaler sind.

Die meisten Federbüschelgräser brauchen einen vollsonnigen Standort und einen gut durchlässigen Boden. Wenn die richtigen Wachstumsbedingungen nicht gegeben sind, können die Gräser nicht blühen. Die Federn von Ziergräsern bleiben bis weit in die kühle Jahreszeit an der Pflanze und sind eine wunderbare Ergänzung für Schnittblumen oder immergrüne Blumen.

Pflanzen, die keine Federn an Ziergräsern entwickeln, können andere Ursachen haben. Es ist wichtig, diese zu beheben, um weiterhin Freude an den anmutigen Federn zu haben.

Grund für das Ausbleiben der Federn bei Ziergräsern

Gräser, die trotz guter Wuchsorte nicht blühen, sind möglicherweise einem Stickstoffüberschuss ausgesetzt. Dies fördert das Wachstum des Laubes und minimiert die Bildung von Federn.

Gräser, die zur falschen Jahreszeit zurückgeschnitten werden, blühen ebenfalls nicht. Bei den meisten Ziergräsern ist der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt das Frühjahr, in milderen Klimazonen können Sie aber auch im Herbst zurückschneiden. Schneiden Sie sie nicht im Sommer zurück, da sonst die sich bildenden Blütenstängel entfernt werden.

Ein weiterer Faktor, der die Blüte verhindert, ist das Alter. Sehr junge Pflanzen blühen erst, wenn sie ausgewachsen sind. Dies kann bis zu drei Jahre nach der Pflanzung der Fall sein. Auch alte Pflanzen können keine Blütenstängel bilden. Wie bei allen mehrjährigen Pflanzen verlangsamt sich die Blütezeit mit zunehmendem Alter der Krone. Es kann auch sein, dass die Pflanze dünner wird und weniger Blätter bildet. Die Lösung ist die Teilung zu Beginn der Saison.

Wie man ein Ziergras zum Blühen bringt

Kräftige, gesunde Pflanzen haben die nötige Wurzelausbreitung und Energie, um sich zu entfalten. Schneiden Sie die Pflanzen im Spätwinter bis zum Frühjahrsbeginn zurück, damit Luft und Licht an das neue Wachstum gelangen können. Dies sind wichtige Komponenten für die Photosynthese, den pflanzlichen Prozess, bei dem die Sonnenenergie in Kohlenhydrate umgewandelt wird, die als Brennstoff dienen.

Obwohl Ziergräser keinen hohen Stickstoffgehalt haben sollten, benötigen sie jährlich etwas Dünger. Füttern Sie sie im Frühjahr mit einem Langzeitdünger oder einer leichten Mulchschicht aus Kompost. Alternativ können Sie sie viermal pro Jahr mit einem Volldünger in der Menge von zwei Pfund pro 9 Quadratmeter füttern. Wenn das Ziergras aufgrund von zu viel Stickstoff keine Fahnen hat, sollten Sie dies mit einem phosphorreichen Dünger ausgleichen. Knochenmehl ist in diesem Fall ein guter Dünger.

Teilen Sie Ihr Gras alle drei Jahre oder wenn das Wachstum nachlässt. Graben Sie die Pflanze im Frühjahr vorsichtig aus und schneiden Sie die Krone in Abschnitte. Pflanzen Sie die gesündesten Stücke mit gutem Wurzelwachstum wieder ein. Diese werden sich erneuern und bessere Pflanzen hervorbringen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button